Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Destiny: Update auf Version 2.01 macht Ärger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Multiplayer-Shooter  

Destiny: Update auf Version 2.01 bereitet Probleme

14.10.2015, 17:18 Uhr | jr / ams

Destiny: Update auf Version 2.01 macht Ärger. Destiny (Quelle: Activision)

Destiny (Quelle: Activision)

Das gerade erst publizierte Update auf Version 2.01 für den Multiplayer-Shooter Destiny sorgt bei Anwendern für Probleme. In Support-Foren und Blogpostings ist die Rede von diversen Bugs und fehlerhaften Anzeigen. 

Destiny: Ärger mit dem aktuellen Update 

Einige User mussten sogar das vorherige, satte 18 GB große Update 2.0 noch einmal herunterladen und installieren. Andere bekamen falsche Versionsnummern angezeigt und vezichteten daraufhin ganz auf die Installation. Inzwischen hat Entwickler Bungie reagiert und sich für die aufgetretenen Unannehmlichkeiten entschuldigt. Man untersuche die geschilderten Fehler und sei bemüht, so schnell wie möglich eine Lösung anzubieten.

Mit dem Update auf Version 2.01 hat Bungie das Spiel um den neu gestalteten Shop "Eververse Trading Company" erweitert, in dem man mit der ebenfalls neuen Ingame-Währung Silber einkaufen kann. Das besondere daran: Das Silber lässt sich nur gegen Echtgeld erwerben. 

Zur Einführung der kostenpflichtigen Emotes bekommt man als Spieler 400 Silber spendiert, was für zwei der insgesamt 18 neuen Avatar-Animationen reicht. Danach muss man echtes Geld investieren: 500 Silber kosten 4,99 Euro, 1100 Silber 9,99 Euro, und für das dickse Paket mit 2300 Silber werden 19,99 Euro fällig.

Der Shop habe nur optionale Items wie zum Beispiel Emotes im Angebot, die sich nicht auf das Gameplay auswirken würden, versicherte Bungie auf Proteste der Fans hin.

Die ganze Wahrheit scheint das aber nicht zu sein: Auf Reddit sind Berichte aufgetaucht, nach denen Code-Spotter in der Item-Datenbank des Shops Hinweise auf Mikrotransaktionen mit Items entdeckt haben, die ein schnelleres Hochleveln, Erfahrungspunkte-Boosts und höhere Beuteerwartung versprechen. Bungie oder Publisher Activision haben sich dazu noch nicht geäußert. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal