Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Wii U-Absatz legt zu: Nintendo stellt gute Quartalszahlen vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-Branche  

Wii U-Absatz legt zu: Nintendo stellt ordentliche Quartalszahlen vor

28.10.2015, 14:37 Uhr | jr / ams (mit Material von afx)

Wii U-Absatz legt zu: Nintendo stellt gute Quartalszahlen vor. Nintendo-Chefentwickler Shigeru Miyamoto in Aktion (Quelle: Nintendo)

Nintendos Chefentwickler Shigeru Miyamoto mit dem Wii U-Tablet-Controller in Aktion. (Quelle: Nintendo)

Nintendo hat in seinem jüngsten, vom neuen CEO Tatsumi Kimishima vorgestellten Geschäftsbericht ordentliche Zahlen für das am 30. September zu Ende gegangene zweite Geschäftsquartal 2015 präsentiert. Zwar blieb man etwas unterhalb der von Analysten vorhergesagten Werte - so ging zum Beispiel der Geschäftsgewinn um 1,5 Milliarden Yen zurück -, aber bezogen auf erste Halbjahr sieht sich Nintendo mit einem Gewinn von rund 8,98 Milliarden Yen durchaus auf Kurs. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres stand noch ein Minus von rund 215 Millionen Yen in der Bilanz. 

Wii U-Verkäufe ziehen leicht an

Im abgelaufenen Quartal hat der japanische Spiele-Spezialist nach eigenen Angaben knapp 3,2 Milliarden Yen (zirka 24 Millionen Euro) verdient. Für das noch bis Ende März laufende gesamte Geschäftsjahr rechnet Nintendo mit einem Gewinn von 35 Milliarden Yen (zirka 263 Millionen Euro).

Die Wii U-Verkäufe haben nach Angaben von Nintendo wieder leicht zugelegt: Während man im ersten Geschäftsquartal rund 470.000 Geräte verkaufte, waren es im aktuellen Berichtszeitraum 720.000 Konsolen. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnete der Hersteller ein Plus von 110.000 Verkäufen. Die im Mai 2015 getroffene Prognose von 3,4 Millionen verkaufen Wii U-Konsolen im gesamten Geschäftsjahr 2015 erhält Nintendo weiter aufrecht. Insgesamt wurden von der Wii U seit dem Start vor drei Jahren zirka 10,7 Millionen Stück an den Mann gebracht. 

In Sachen Softwareverkäufe verpasste der im September erschienene "Mario Maker"-Baukasten mit 1,88 Millionen verkauften Exemplaren einen ordentlichen Schub. Der im Mai 2015 gelaunchte Fun-Shooter "Splatoon" schaffte nach 1,8 Millionen Verkäufen im ersten Quartal jetzt noch einmal rund 800.000 Stück. 

Das Amiibo-Geschäft bezeichnete Nintendo als "robust". Dagegen flacht sich der Absatz der 3DS-Konsole weiter ab. Hier sagt Nintendo einen Rückgang von rund 13 Prozent bezogen auf das gesamte Geschäftsjahr 2015 voraus. Im Hintergrund arbeitet Nintendo bereits einer neuen Konsole mit dem Codenamen NX. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal