Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Just Dance 2016: Der mit dem Smartphone tanzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test zu Just Dance 2016 | Musikspiel | PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii, Wii U  

Der mit dem Smartphone tanzt

11.11.2015, 14:30 Uhr | Olaf Bleich (jr / ta), Medienagentur plassma

Just Dance 2016: Der mit dem Smartphone tanzt. Ein durchweg unterhaltsames Spiel, das nicht nur als Party-Gag prima funktioniert. (Quelle: Ubisoft)

Just Dance 2016 führt Ubisofts Musikserie souverän fort und lässt dabei den Spielern alle Freiheiten. (Quelle: Ubisoft)

Die Party geht weiter: Ubisofts erfolgreiche Musikspielserie "Just Dance" lockt wieder Tanzmäuse und Feierbiester vor den Fernseher. Ganz egal, ob mit Kinect, Playstation-Kamera oder Smartphone - "Just Dance 2016" verbreitet auf den alten und aktuellen Konsolen mit seinem großen Songkatalog, zahlreichen Optionen und der bunten Aufmachung gute Laune. Selbst wenn die ganz großen Innovationen in diesem Jahr ausbleiben. 

Körper und Technik

Beim ersten Start von Just Dance 2016 stellt sich die bange Frage: Womit sollen die Partygäste das Programm eigentlich spielen? Xbox One-Besitzer greifen auf die Kinect zurück, Playstation-Fans nutzen die Kombination aus Kamera und Move-Controller, Wii-Jünger schnappen sich hingegen ihre Nunchuks. Doch das einfachste Spielvergnügen bietet sicherlich die Steuerung per Smartphone. Wie schon den Vorgänger kontrolliert man auch Just Dance 2016 mit der kostenlosen Begleit-App. Man verknüpft einfach das eigene Smartphone mit dem lokalen WLAN-Netzwerk, und schon kommunizieren die App und das Spiel miteinander.

Einen Haken hat die Sache allerdings: Erfassen Kinect, Move und Wii-Controller wirklich sämtliche Bewegungen des Spielers, nimmt die Smartphone-App lediglich Aktionen eines Arms auf. Hier genügt es theoretisch schon, im Takt mitzuwippen, schon hagelt es gute Wertungen. 

Keine Tanzschule

Am eigentlichen Spielprinzip hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum etwas geändert. Weiterhin müssen Spieler die Bewegungen der auf dem Bildschirm tanzenden Coaches nachmachen. Das System ist eigentlich selbsterklärend, trotzdem wäre für Neulinge eine kurze Einführung in die Materie und eine Auswahl der gängigsten Aktionen schön gewesen. "Guitar Hero Live" beispielsweise zeigt, wie eine Hilfestellung aussehen und trotzdem zum Spiel passen kann.

Eine solche kleine Funktion hätte sicher auch die Auftauphase verkürzt. Denn gerade die ersten Runden sehen bei Einsteigern alles andere als elegant aus. Doch darauf kommt es bei Just Dance 2016 nicht an. Hier geht es um die Freude am Abzappeln - im Idealfall sogar mit mehreren Personen. Dann begibt man sich entweder im Duellmodus auf Highscore-Jagd oder sammelt im Team gemeinsam Punkte. 

Tanzen und singen

Die Aufmachung von Just Dance 2016 ist gewohnt laut und bunt. Passend zu den Songs gekleidete Tänzer verbreiten mal als Angry Birds, mal als Pandas oder als normale Party-People gute Laune. Auch wer während einer Mehrspielerrunde pausiert, bekommt allein beim Zuschauen Lust mitzumachen. 

Darüber hinaus bietet Just Dance 2016 eine komfortable Karaoke-Funktion. Einfach ein Mikro an die Konsole anschließen, und schon kann mitgesungen werden. Das motiviert selbst Tanz-Verweigerer! 

Die Songpalette ist mit 43 lizenzierten Liedern gut bestückt und umfasst flotte Pop-Nummern wie "Born this Way" von Lady Gaga oder "I gotta feeling" von den Black Eyed Peas. Langsamere Tracks gibt es leider kaum, sodass mehrere Tänze in Folge durchaus in die Knochen gehen können. 

Musikstreaming und Modusvielfalt

Wem die 43 Lieder auf Dauer nicht ausreichen, der kann auf den kostenpflichtigen Streamingdienst "Just Dance Unlimited" zurückgreifen. Für 6,99 Euro im Monat, 14,99 Euro für drei Monate oder 39,99 Euro für das Jahresabo erhalten Vieltänzer Zugriff auf eine Bibliothek von weiteren 150 Songs. Ganz günstig ist dieser Service also nicht. Immerhin: Im Lieferumfang des Spiels befindet sich ein Code, der Just Dance Unlimited für einen Monat zum Reinschnuppern freischaltet. 

Klasse: Die Auswahl an Spielarten fällt großzügig aus. In den vielfältigen Dance Quests bestreiten Konditionswunder drei Tänze hintereinander und konkurrieren dabei mit KI-Mitstreitern um die höchste Punktzahl. "Sweat & Playlists" geht noch einen Schritt weiter: Hier hüpft man durch ganze Listen von Songs und verbrennt so reichlich Kalorien. Natürlich kann man auch anderen Spielern bei ihren Partys zuschauen oder selbst im Showtime-Modus in die Just-Dance-Welt hinaus streamen. 

Was uns gefällt

Mehr vom Alten - und das auf sehr gutem Niveau: Just Dance 2016 führt Ubisofts Musikserie souverän fort und lässt dabei den Spielern alle Freiheiten. Ob in Sachen Steuerung oder Songauswahl, die Spieler bestimmen selbst, wie sie ihre Party feiern. Die Optionsauswahl ist angenehm vielfältig, gerade im Mehrspielerbetrieb mit Karaoke-Funktion garantiert Just Dance 2016 gute Laune.

Just Dance Unlimited fügt sich ebenfalls gut in das neue Projekt ein. Die Bezahloptionen richten sich in erster Linie an Vielspieler und bieten für diese einen riesigen Katalog neuer Songs zum fairen Preis. 

Was uns nicht gefällt

Eigentlich ist Just Dance ein sehr intuitives Spiel. Trotzdem wäre eine kurze Einführung in die Spielmechanik zum Warmwerden eine schöne Option gewesen. Schließlich erfassen alle Steuerungsgeräte die Bewegungen der Spieler längst nicht fehlerfrei und ohne Verzögerung. Ehrgeizige Punktejäger ärgern sich zudem darüber, wenn ihnen scheinbar besonders gelungene Posen nicht mit einem lauten "Yeah" honoriert werden. Darüber hinaus stört bei der Songauswahl der Mangel an langsameren Verschnauf-Tracks. 

Fazit

Ubisoft erfindet mit Just Dance 2016 seine Tanz- und Musikspielserie zwar nicht neu, bietet mit der neuesten Version aber einen starken Umfang und gelungene Spielbarkeit für tanzwütige Konsolenspieler. Ein durchweg unterhaltsames Spiel, das nicht nur als Party-Gag prima funktioniert. 

Infos zum Spiel 

Titel: Just Dance 2016
Genre: Tanz- und Musikspiel
Publisher/Hersteller: Ubisoft
Release-Termin: Im Handel
Preis: zirka 35 Euro (Wii) / zirka 40 Euro (PS3/Xbox 360/Wii U) / zirka 50 Euro (PS4/Xbox One)
System: PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii, Wii U
USK-Freigabe: Ab 0 Jahren
Wertung: Gut 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online.de Spiele! 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal