Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Rise of the Tomb Raider: Xbox-Exklusivitätsdeal soll 20 Millionen gekostet haben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Action-Adventure  

Rise of the Tomb Raider: Xbox-Exklusivitätsdeal soll 20 Millionen gekostet haben

21.01.2016, 11:34 Uhr | jr / ta

Rise of the Tomb Raider: Xbox-Exklusivitätsdeal soll 20 Millionen gekostet haben. Rise of the Tomb Raider: Action-Adventure von Crystal Dynamics (Quelle: Square Enix)

Rise of the Tomb Raider: Action-Adventure von Crystal Dynamics (Quelle: Square Enix)

Rise of the Tomb Raider - der Nachfolger des erfolgreichen Serien-Reboots "Tomb Raider" von Entwickler Crystal Dynamics und Publisher Square Enix - ist am 10. November 2015 exklusiv für Xbox 360 und Xbox One erschienen. Ein teurer Spaß, wie Wedbush Security-Analyst Michael Pachter behauptet. Seinen Informationen zufolge hat Microsoft zirka 20 Millionen Dollar für die zeitlich befristete Vorzugsmaßnahme bezahlt - und dieselbe Summe noch einmal für Werbemaßnahmen investiert. 

Rise of the Tomb Raider: 

Am 28. Januar 2016 erfolgt nun der zweite Schritt: Dann wird nicht nur die Xbox-Konsolenspieler-Fraktion, sondern auch die Windows PC-Gamer Lara auf ihrem neuen Abenteuer begleiten können. Erst Ende 2016 läuft der Exklusivitätsdeal aus, und Square Enix darf die Version für Sonys PS4 publizieren. 

Dass sich das Geschäft mit Microsft für den Publisher lohnt, hat der Branchenanalyst David Cole inzwischen infrage gestellt: "Ich denke, dass es unglücklicherweise nicht genug war, um die verpasste Gelegenheit zu kompensieren. Alles unterhalb von 100 Millionen Dollar ist wahrscheinlich ein schlechtes Geschäft für Square Enix, und ich bezweifle stark, dass Microsoft auch nur annähernd so viel bezahlt hat."

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal