Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Homefront: The Revolution - Deep Silver will mindestens ein Jahr Gratis-DLCs liefern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ego-Shooter  

Homefront: The Revolution - Deep Silver will mindestens ein Jahr Gratis-DLCs liefern

27.01.2016, 12:27 Uhr | jr / ams

Homefront: The Revolution - Deep Silver will mindestens ein Jahr Gratis-DLCs liefern. Homefront: The Revolution (Quelle: Deep Silver)

Homefront: The Revolution (Quelle: Deep Silver)

Wie Entwickler Dambuster Studio und Publisher Deep Silver bekannt gegeben haben, will man mindestens ein Jahr lang den Ego-Shooter "Homefront: The Revolution" mit frischen DLC-Inhalten wie zum Beispiel Gratis-Missionen versorgen. Der soll am 20. Mai 2016 für den PC, die PS4 und die Xbox One erscheinen. 

Homefront: Die Revolution bricht im Mai los

"Es wird immer wieder neue kostenlose Inhalte geben. Die Spieler werden sehr viele Dinge zu tun bekommen. Wir planen keine Download-Pakete oder dergleichen. Wir machen keine Map-Packs. Wenn eine Mission fertig ist, veröffentlichen wird sie. Die Community kann sie dann direkt spielen und wir werden das für mindestens ein Jahr nach Release so beibehalten", erklären die Verantwortlichen ihre Strategie. 

Die Entwickler setzen beim zweiten auf Basis der Cry-Engine entwickelten Homefront-Shooter auf eine offene Spielwelt. Ins Spiel integeriert sind auch Mikrotransaktionen, bei denen man Beute-Kisten (mit zufällig ausgewählten Rüstungen, Waffen und Items) erwerben kann. 

Die Story kommt einem sehr vertraut vor: Wieder einmal geben die Nordkoreaner die Bösewichte und halten die USA besetzt. Das Open-World-Sequel zum 2011 erschienenen Homefront spielt im Philadelphia der nahen Zukunft, das sich zu einer von der Polizei autoritär beherrschten Stadt entwickelt hat.

Deep Silver will mit Homefront: The Revolution eine "lebendige, atmende, offene Welt" abliefern, die "auf die Aktionen des Spielers reagiert". Da die Besatzer mit allerlei Hightech-Gerätschaften und viel Feuerkraft ausgestattet sind, können die Spieler sich vor allem auf Guerilla-Taktiken, Hinterhalte, Infiltration und Täuschungsmanöver gefasst machen.

Neben der Singleplayer-Kampagne wird beim ehemaligen Crytek UK-Studio - jetzt als Deep Silver Dambuster Studios firmierend - im englischen Nottingham auch am Multiplayer-Part gearbeitet. Das Studio war zuvor unter dem Namen "Free Radical" unterwegs und hat sich mit Titeln wie "Timesplitters", "Second Sight" und "Haze" einen Namen gemacht. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online.de Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal