Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Star Citizen: Eine Woche lang als "Free-to-Play"-Game testbar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltraum-Actionspiel  

Star Citizen: Eine Woche lang als "Free-to-Play"-Game testbar

01.02.2016, 15:25 Uhr | jr / tz

Star Citizen: Eine Woche lang als "Free-to-Play"-Game testbar. Star Citizen (Quelle: Cloud Imperium Games)

Star Citizen (Quelle: Cloud Imperium Games)

Chefentwickler Chris Roberts und das Team von Cloud Imperium Games (CIG) haben die Alpha-Version 2.1.2 von Star Citizen für alle Unterstützer des Mammut-Projekts gratis zugänglich gemacht. Eine Woche lang ist der Weltraum-Actiontitel als "Free to Play"-Game für alle Besitzer eines Spiele-Accounts frei zugänglich.  

Spiele-Videos 
Star Citizen: Gameplay-Trailer zur Alpha-Version 2.0.0

Large-World-, Multi-Crew- und First-Person-Shooter-Features erstmals spielbar. Video

Star Citizen Alpha 2.1.2: CIG startet einwöchigen Gratis-Test

Cloud Imperium Games hat zugleich darauf aufmerksam gemacht, dass die angekündigte verkaufstechnische Abspaltung von Squadron 42 - dem Einzelspieler-Teil des Weltraum-Actionspiels - von dem Hauptprogramm Star Citizen ab dem 14. Februar vollzogen wird. Squadron 42 soll zukünftig sowohl als Standalone-Spiel als auch als optionales Add-on zu Star Citizen angeboten werden. 

Wer an beiden Elementen interessiert ist und den günstigsten Preis bezahlen möchte, sollte daher nach Angaben der Entwickler vor der angegebenen Deadline Star Citizen als Backer unterstützen - dann bekommt man noch das ganze Paket. 

Die Star Citizen Alpha 2 stellt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Weltraum-Simulation dar, da zahlreiche grundlegende Features erstmals darin enthalten sind. Unter anderem wurde die Berechnungspräzision der dem Spiel zugrunde liegenden Cry-Engine von 32 auf nunmehr 64 Bit erhöht. Damit werden Karten möglich, die viele Millionen Kilometer groß sein können - bisher lag das Limit bei wenigen hundert Kilometern.

Die erste in der Alpha 2 auf diese Weise erstellte sogenannte "Large World"-Karte ist der Planet Crusader im Stanton-System. Hier können Spieler neben der Weltraum-Station Port Olisar, auf der man startet, auch weitere Stationen wie den aufgegebenen Covalex Shipping Hub, verschiedene Kommunikations-Phalanxen und eine Reparatur- und Auftank-Station (Cry Astro) besuchen.

Multi-Crew-Feature wurde implementiert

Spielbar sind ab sofort auch die Raumschiffe RSI Constellation Andromeda und der Aegis Retaliator, die allesamt von mehr als nur einem Spieler gleichzeitig geflogen werden können. So ist es unter anderem möglich, einen Spieler als Piloten, einen weiteren als Bordingenieur und einen dritten als Bordschützen einzusetzen. Als drittes neues Schiff im Bunde ist nun auch der Avenger Warlock spielbar.

Die lang erwartete First-Person-Shooter-Funktion ist ab sofort ebenfalls nutzbar. Spieler können sich sowohl in der Schwerelosigkeit des Weltraums als auch auf dem Covalex Shipping Hub mit diversen Schießeisen duellieren. Die dafür benötigten Waffen wurden auf der gesamten Karte verteilt und müssen erst einmal gefunden werden.

Die vollständige Liste der Features und Neuerungen in der Star Citizen Alpha 2 findet sich auf der Seite von Roberts Space Industries.

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online.de Spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal