Sie sind hier: Home > Spiele > News >

PS4-Odyssee: Kunde tauschte Konsole bereits mehr als 30 Mal um

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-Branche  

PS4-Odyssee: Kunde tauschte Konsole bereits mehr als 30 Mal um

10.02.2016, 16:42 Uhr | jr / ams

PS4-Odyssee: Kunde tauschte Konsole bereits mehr als 30 Mal um. PS4-Konsole mit Dualshock 4-Controller und der als Zubehör erhältlichen Kamera (Quelle: Sony)

PS4-Konsole mit Dualshock 4-Controller und der als Zubehör erhältlichen Kamera (Quelle: Sony)

In den US-Playstation-Foren genießt der User mit dem Pseudonym JediRabbit einen Ruf, der mit berühmt-berüchtigt fast unzureichend beschrieben ist. Er zählt nämlich - je nach Sichtweise -  wahlweise zur Spezies der besonders "anspruchsvollen" Kunden oder zu denjenigen Unglücksraben, die bei der Verteilung von Montagsgeräten jedes Mal laut "Hier" schreien. Fakt ist jedenfalls: JediRabbit findet keine PS4, die seinen Ansprüchen genügt - und hat diversen Presseberichten zufolge seinen Händler inzwischen mit mehr als 30 Umtauschaktionen genervt. 

Eine PS4 schlechter als die andere 

Die Gründe für den Umtausch waren mannigfaltig: Mal waren die Lüfter so laut, dass es sich in JediRabbits Ohren wie das Röhren eines Staubsaugers anhörte, ein anderes Mal waren die Hitzeentwicklung auf der Oberseite, das immer wieder kurzzeitig einfrierende Bild oder der sich abschaltende Controller Grund genug, die betreffende Konsole wieder dahin zurückzubringen, wo sie herkam. Allein im Herbst 2015 brachte es JediRabbit so auf mehr als 20 Umtauschvorgänge.  

Näher mit der Angelegenheit befasste User versichern, dass JediRabbit nicht den Anschein erweckt, das Ganze aus Publicity- oder Geltungssucht zu betreiben, sondern tatsächlich subjektiv unter der Sache leidet. Allerdings ignoriert er auch die als Reaktion auf mehr als 14000 Foren-Postings eingegangenen Tipps von hilfsbereiten Zeitgenossen, doch mal die Elektrik bei sich zuhause durchmessen zu lassen. Schließlich sei es statistisch gesehen mehr als unwahrscheinlich, so viele defekte Geräte hintereinander zu kaufen. 

Dazu ist es freilich bisher nicht gekommen. Sollte sich das ändern, müssen sich Elektriker und/oder Stromlieferant auf einiges gefasst machen. 

Für PS4-Hersteller Sony geht so etwas freilich im Grundrauschen unter. Insgesamt wurden seit dem Release der PS4 im November 2013 rund 37,7 Millionen Geräte verkauft. Unter dem Strich plant Sony, im noch bis Ende März laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 zirka 17,5 Millionen PS4-Konsolen auszuliefern. 

News, Tests & Preview, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online.de Spiele! 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal