Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Quantum Break zwingt Gamer zum Video-Streaming

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Action-Adventure  

Quantum Break: Gamer werden zum Video-Streaming gezwungen

02.03.2016, 13:59 Uhr | jr / ams

Quantum Break zwingt Gamer zum Video-Streaming.  (Quelle: Microsoft)

Quantum Break Third-Person-Shooter von Remedy Entertainment für Xbox One (Quelle: Microsoft)

Der Zeitreise-Shooter "Quantum Break" vom finnischen Entwickler Remedy Entertainment ("Alan Wake") wird nicht komplett auf Datenträger oder als DLC-Version ausgeliefert. Das erklärte ein Entwickler jetzt gegenüber dem Magazin "Game Informer". Tatsache ist: Die Videosequenzen wird man streamen müssen. Dabei könnten PC-Gamer ausgerechnet wegen der 4K-Qualität des auf dieser Plattform vorliegenden Videomaterials ein Problem bekommen. 

Quantum Break: Das variantenreiche Spiel mit der Zeit

Nur auf der Xbox One wird es nach Angaben des Entwicklers möglich sein, die Videos vorab herunterzuladen und auf der Konsole zu speichern - ein großer Vorteil bei einer langsamen Internetverbindung. Bei der PC-Version des Spiels funktioniert das nicht, weil die Datenmenge zu groß ist. 

Erklärt wurde auch, warum Remedy auf die Streaming-Variante setzt: Das hängt nach Angaben der Entwickler mit der großen Entscheidungsfreiheit der Spieler zusammen. Dadurch würden sich so viele Handlungsvarianten (in machen Szenen bis zu 40 verschiedene) und entsprechend viele Videodaten ergeben, dass der Platz auf dem Datenträger nicht gereicht hätte. Deshalb habe man sich dazu entschlossen, die auf der Disc zur Verfügung stehende Kapazität lieber für Animationen und andere Ingame-Daten zu verwenden. 

Bei Quantum Break handelt es sich nach der Definition von Remedy um einen "Action-Shooter mit hochwertig inszenierten Filmsequenzen", in dem man düster inszenierte Feuergefechte mit Stilelementen aus TV-Serien vom Kaliber "Fringe" und "Under the Dome" kombiniert.

Die Handlung setzt ein, als ein Zeitmanipulations-Experiment gründlich schief geht. In der Folge kommt es zu sogenannten "Quantum Breaks", also Störungen im Raum-Zeit-Gefüge. In sich immer mehr ausbreitenden Temporalblasen gerät die Zeit ins Stottern oder bleibt gleich ganz stehen. Jack Joyce, der Held des Spiels, will die Ursache für das Scheitern des Versuchs herausfinden, um die Menschheit vor dem drohenden Untergang zu retten. Dabei kommt er dem Industriekonzern Monarch in die Quere, dessen Interessen ganz anders gelagert sind.

Quantum Break erscheint am 5. April 2016 für PC und Xbox One. Vorbesteller der Xbox-One-Ausgabe erhalten die Fassung für Windows 10 kostenlos. Die USK hat dem Spiel eine Altersfreigabe "Ab 16 Jahren" erteilt. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von T-Online.de Spiele!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal