Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Oculus Rift: Macs sind zu langsam für die VR-Brille

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Virtual Reality  

Oculus Rift: Macs zu langsam für die VR-Brille

04.03.2016, 18:15 Uhr | jr / ams

Oculus Rift: Macs sind zu langsam für die VR-Brille. Oculus Rift-Prototyp "Crescent Bay": Nahe an der Consumer-Version der VR-Brille. (Quelle: Oculus VR)

Oculus Rift-Prototyp "Crescent Bay": Nahe an der Consumer-Version der VR-Brille. (Quelle: Oculus VR)

Palmer Luckey, Mitgründer und Chefentwickler der zu Facebook gehörenden Firma Oculus VR, hat im Interview mit "Shacknews" Klartext geredet und erklärt, warum es keinOculus Rift-kompatiblen Anwendungen für Mac OS X-angetriebene Computer gibt. Die Grafikleistung von Macs - selbst die der Grafikkarte AMD Fire Pro D700 aus dem teuren Mac Pro - sei schlicht zu niedrig für eine flüssige VR-Darstellung, erklärte Luckey. 

VR-Brille Oculus Rift: Macs bleiben bis auf weiteres außen vor

Erst wenn Apple seine Computer mit den für Virtual Reality notwendigen High-End-Grafikkarten ausrüste, werde es eine Mac-Unterstützung für die Rift geben, sagte Luckey. Technisch gesehen ist das Argument korrekt: Für VR-Anwendungen ist eine hohe, konstante Bildwiederholrate zur Ansteuerung der Brillendisplays unabdingbar notwendig. Bedingt durch die duale HD-Auflösung und die noch höhere interne Render-Auflösung wird dabei eher die Grafikkarte als CPU gefordert. Auch für HTCs Vive gibt es daher wegen mangelnder Grafik-Power zur Zeit keine Mac-Unterstützung. 

Damit ist freilich noch nicht gesagt, dass sich Macianer vom Thema Virtual Reality komplett verabschieden müssen. Apple-Boss Tim Cook gab jüngst eine sehr positiv klingende Technik-Einschätzung dazu ab. Und im Januar 2016 war in der "Financial Times" zu lesen, dass Apple schon seit längerem VR-kompetente Mitarbeiter anwirbt und und einer geheimen Forschungsabteilung bereits mit VR-Headset-Prototypen experimentiert, um mit einer eigenen, speziell angepassten VR-Brille auf den Markt zu kommen.

Ein Beispiel dafür, dass das nicht unmöglich ist, wenn man sich in einem eng definierten Hardware-Kontext bewegt, liefert schließlich auch Sony mit seiner PS4-kompatiblen Playstation VR.

Ob der zuhause eingesetzte PC leistungsmäßig für VR geeignet ist, kann man übrigens mit Hilfe eines von Oculus VR angebotenen Check-Tools überprüfen. Auch für Valves HTC-Brille gibt es mit dem Steam VR Performance Test ein entsprechendes Test-Tool.

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de


Anzeige
shopping-portal