Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Nintendo NX: Analyst Pachter befürchtet weitere Pleite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-Branche  

Nintendo NX-Konsole: Analyst Pachter befürchtet weitere Pleite

14.03.2016, 18:50 Uhr | jr / tz

Nintendo NX: Analyst Pachter befürchtet weitere Pleite. Das Nintendo NX-Controller-Patent deutet auf eine massiv weiterentwickelte Fassung des Wii-U-Gamepads hin. (Quelle: US-Patentamt)

Das Nintendo NX-Controller-Patent deutet auf eine massiv weiterentwickelte Fassung des Wii-U-Gamepads hin. (Quelle: US-Patentamt)

Spiele-Branchenanalyst Michael Pachter von Wedbush Morgan hat sich kritisch über die Erfolgsaussichten der Wii U-Nachfolgekonsole "Nintendo NX" geäußert. Pachter hegt die Befürchtung, dass das neue Pferd im Konsolenstall erst im nächsten Jahr und dann auch noch auf der Basis von veralteter Hardware erscheinen wird. 

Nintendo NX: Nicht wirklich gut?

"Ich gehe nicht davon aus, dass sie noch in diesem Jahr auf den Markt kommt“, ließ Pachter jetzt verlauten. Er glaubt, dass die NX auf der E3 2016 vorgestellt und bei dieser Gelegenheit das Release-Datum für das Jahr 2017 präzisiert wird.

Seine Einschätzung der Konsole klingt allerdings wenig positiv: "Ich gehe davon aus, dass sie nicht wirklich gut sein wird." Nintendo sei dabei, den gleichen Fehler wie mit der Wii U zu machen, und halte immer noch an einem veralteten Geschäftsmodell fest. 

Leistung auf Xbox One-Niveau? 

Ob Nintendo tatsächlich mit dem bei der Wii U wenig erfolgreichen Konzept, nur auf starke eigene Spielemarken und eine spezielle Tablet-Controller-Steuerung zu setzen, auch bei der NX weitermachen wird, ist aktuell aber völlig unklar - die Japaner hüllen sich bislang offiziell in Schweigen.

Andere Quellen sprechen davon, dass Nintendo bei der NX mit leistungsstärkerer Hardware  - gerüchteweise in etwa auf dem Niveau der Xbox One - auch Hardcore-Gamer sowie Third-Party-Entwickler wieder ins Boot holen will. Das dürfte Pachters Argumentation stärken - mit Hardware aus dem Jahr 2013 vier Jahre später die Spiele-Szene rocken zu wollen, erscheint zumindest verwegen. 

Nach Informationen des Wall Street Journal setzt Nintendo darauf, die NX als eine Mischung aus traditioneller stationärer Wohnzimmerkonsole und einem portablen Teil zu konzipieren. Das hätte den Vorteil, zuhause gestartete Spielesessions unterwegs fortsetzen zu können. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal