Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Microsoft stellt Produktion der Xbox 360 ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielkonsole  

"Game Over": Microsoft zieht Spielekonsole Xbox 360 den Stecker

21.04.2016, 14:13 Uhr | (jr / ams), rtr, dpa-AFX

Microsoft stellt Produktion der Xbox 360 ein. Spielekonsole Xbox 360 von Microsoft (Quelle: dpa/Epa / Andy Rain)

Spielekonsole Xbox 360 von Microsoft (Quelle: Epa / Andy Rain/dpa)

Mehr als zehn Jahre nach der Einführung stellt Microsoft die Produktion seiner millionenfach verkauften Spielekonsole "Xbox 360" ein. Die noch vorhandenen Bestände würden abverkauft, teilte Xbox-Spartenchef Phil Spencer in einem offiziellen Blogposting mit. 

Der Kundendienst werde beibehalten, auch für die Hardware der Konsole will man weiter Support anbieten. Ebenso wird die Möglichkeit, über das Xbox-Live-Netzwerk mit der Konsole online gegen andere Spieler anzutreten, weiter fortgeführt. 

Die Xbox 360 kam 2005 auf den Markt, sie hat sich seitdem mehr als 80 Millionen Mal verkauft. Laut Phil Spencer gibt es rund 4000 Spiele für die Xbox 360, die weiterhin erhältlich seien. Die waren gut für 78 Milliarden Stunden Spielzeit, fast 486 Milliarden Gamerscore-Punkte und 27 Milliarden Achievements. In den angedockten Apps zur Xbox 360 brachten die Gamer lauf Spencer immer noch über 25 Milliarden Stunden zu. 

Die zum Weihnachtsgeschäft eingeführte Xbox 360 legte zusammen mit Sonys PS3 die technische Grundlage für eine Generation neuer Videospiele mit besserer Bildqualität. Seit vergangenem Jahr können auch diverse Xbox-360-Spiele auf der neuen Konsole gespielt werden. 

Den Nachfolger, die Xbox One, gibt es seit Herbst 2013. Seitdem ist der Absatz der Xbox 360 rückläufig. Ähnliches gilt für die konkurrierende Playstation 3, seit Sony mit einem neueren Modell am Start ist. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal