Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Rocket League: Psyonix baut Cross-Plattform-Spieloption ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arena-Actionspiel  

Rocket League: Psyonix baut Cross-Plattform-Spieloption ein

25.05.2016, 15:49 Uhr | jr / ams

Rocket League: Psyonix baut Cross-Plattform-Spieloption ein. Psyonix erweitert sein Arena-Actionspiel "Rocket League" regelmäßig mit Downloads und Updates. (Quelle: Psyonix)

Psyonix erweitert sein Arena-Actionspiel "Rocket League" regelmäßig mit Downloads und Updates. (Quelle: Psyonix)

Das als Independent Game entwickelte Arena-Auto-Kickspiel "Rocket League" von Psyonix kann inzwischen auf eine aktive Teilnehmerschaft von mehr als 15 Millionen Spielern bauen. Seit kurzem können die sich auch plattformübergreifend untereinander die Hölle heiß machen. Dazu muss zuvor aber ein entsprechender Patch geladen werden. 

Rocket League: Psyonix verzeichnet weiter starken Zuwachs 

Cross-Plattform-Gaming heißt aktuell: Spieler auf der Xbox One können gegen Konkurrenz auf dem PC (Steam) antreten. Auf der PS4 ist diese Möglichkeit schon länger verfügbar. Die Option ist standardmäßig aktiviert, kann aber über das Optionsmenü zum Spiel ausgeschaltet werden. Achtung: Hat ein zu einer Party gehörender Spieler die Funktion deaktiviert, kann die Party insgesamt nur noch gegen Gegner auf der eigenen Spiele-Plattform antreten. Auf den Leaderboards zu Rocket League kann man mit Hilfe einer plattformspezifischen Filterfunktion sein Ranking betrachten. 

Am 24. Juni 2016 soll in Zusammenarbeit mit Publisher 505 Games die diskbasierte "Rocket League: Collector's Edition" im Handel erscheinen. Sie enthält neben vier brandneuen Wagen die vollständigen Inhalte der drei bisher veröffentlichten DLC-Pakete "Supersonic Fury", "Revenge of the Battle-Cars" und "Chaos Run". Dazu kommen diverse exklusiv über den Einzelhandel erhältliche Boni. 

In Rocket League rasen bis zu acht Spieler mit ihren raketengetriebenen Boliden durch die Arena, schießen und passen den Ball, um ihn im Optimalfall am Ende der Verwertungskette zielgenau im Tor des Gegners zu versenken. Die spektakuläre Physik-Engine sorgt dabei dafür, dass Masse und Geschwindigkeit sich sehr direkt darauf auswirken, wie Ball beziehungsweise Puck und Gegner durch die Gegend gewirbelt werden.

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal