Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Gran Turismo Sport soll keine Hardcore-Racing-Simulation werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rennspiel  

Gran Turismo Sport soll keine Hardcore-Racing-Simulation werden

31.05.2016, 12:11 Uhr | jr / ams

Gran Turismo Sport soll keine Hardcore-Racing-Simulation werden. Gran Turismo Sport: Dynamische Wetter- oder Tageszeitenänderungen im Verlauf eines Rennens wird es laut Entwickler Polyphony Digital nicht geben. (Quelle: Sony)

Gran Turismo Sport: Dynamische Wetter- oder Tageszeitenänderungen im Verlauf eines Rennens wird es laut Entwickler Polyphony Digital nicht geben. (Quelle: Sony)

Mit dem PS4-exklusiven "Gran Turismo Sport" verabschiedet sich Entwickler Polyphony Digital von einigen ehernen Grundsätze der Gran Turismo-Titel. Dynamische Veränderungen beim Wetter oder der Tageszeit? Gestrichen. Auch der anspruchsvolle Simulationscharakter der Rennspiel-Reihe wird laut Chefentwickler  Kazunori Yamauchi zurückgefahren.

Spiele-Videos 
Gran Turismo Sport: Gameplay-Trailer

Vier Minuten lang Szenen aus der Renn-Simulation. Video

Gran Turismo Sport: Keine Hardcore-Simulation geplant

Wie Yamauchi gegenüber "Gamereactor" erklärte, soll das Rennspiel für alle Arten von Fahrern positive Erlebnisse bieten. Die Entwickler zielen darauf ab, dass es viele Arten von Gewinnern gibt. Ziel sei es, viele unterschiedliche Spielstile zu bedienen und zu belohnen. Es gehe nicht nur um "aggressives Fahren" um die Bestzeit, sondern um viel mehr als das, betonte Kazunori Yamauchi.

Eintönig soll das Ganze laut Polyphony Digital-Chef Kazunori Yamauchi aber keinesfalls werden, da die Piloten sehr wohl mit unterschiedlichen äußeren Bedingungen fertig werden müssen.

Auch in Sachen Ausstattung gilt in Gran Turismo Sport im Gegensatz zu den üblichen Ausstattungsorgien in den klassischen "Gran Turismo"-Racing-Epen der Grundsatz "Weniger ist mehr". So sollen "nur" noch 137 Racing-Boliden auf 19 Strecken in 27 unterschiedlichen Strecken-Layouts ihr Unwesen treiben. Als Zugpferd dient der Online-Modus, in dem zwei Wettbewerbe - der Nationen-Cup und ein Hersteller-Cup - ausgetragen werden. Dabei kommt ein neues Matchmaking-System zum Einsatz: Die Spieler treten in den Wettbewerben regional und nach ihrem Alter und Können gestaffelt gegeneinander an. 

Laut Entwickler findet das FIA-Regelwerk so umfassend wie möglich Anwendung. Soll heißen: Nach Crashs wird es Safety-Car-Phasen geben, und absichtliches Rempeln und Abdrängen wird bestraft. Wer dagegen eine saubere Performance hinlegt, darf mit Belohnungen und Preisen für sauberes Fahren rechnen. 

Gran Turismo Sport soll am 16. November 2016 für die PS4 auf den Markt kommen. Der Preis und die USK-Alterseinstufung stehen noch nicht fest.  

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal