Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Battlefield 1: Franzosen und Russen kosten extra

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ego-Shooter  

Battlefield 1: Franzosen und Russen kosten extra

16.06.2016, 12:36 Uhr | jr / ams

Battlefield 1: Franzosen und Russen kosten extra. Der Ego-Shooter Battlefield 1 von EA und Entwickler Dice ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. (Quelle: Electronic Arts)

Der Ego-Shooter Battlefield 1 von EA und Entwickler Dice ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. (Quelle: Electronic Arts)

Ein Spiel im Erster-Weltkrieg-Setting ohne Frankreich und Russland, zwei der wichtigsten Kriegsparteien: Für Publisher EA und Entwickler Dice ist das anscheinend kein Problem. Historische Akkuratesse steht auf der Prioritätenliste wohl eher weiter hinten. Stattdessen scheint man das Ganze als günstige Gelegenheit zu betrachten, die Monetarisierung des in Entwicklung befindlichen Ego-Shooters "Battlefield 1" durch Zusatzinhalte weiter voranzutreiben. 

Spiele-Videos 
Battlefield 1: Ego-Shooter spielt im Ersten Weltkrieg

Electronic Arts beschreitet ungewohnte Wege im Shooter-Genre. Video

Battlefield 1: Geld machen mit Zusatzinhalten 

In der Gamer-Community wird die Designentscheidung mit großer Intensität diskutiert. Allgemeiner Tenor: Die meisten Spieler halten es für einen schlechten Witz, dass standardmäßig nur Großbritannien, das Deutsche Reich, Italien, Österreich-Ungarn, die USA und das Osmanische Reich spielbar sein sollen. Dass Frankreich und Russland im Multiplayer-Part zunächst außen vor bleiben, ist historisch gesehen ja auch ein Unding - weder die Entwicklung an der West- noch die an der Ostfront sind ohne die beiden Länder denkbar.

Julien Wera von Entwickler Dice hat inzwischen gegenüber IGN France offiziell bestätigt, dass die Kriegspartei Frankreich per Expansion-Pack nachgerüstet wird. "Um den französischen Streitkräften im Multiplayer gerecht zu werden und eine Seite zu veranschaulichen, die wir nicht gewohnt sind zu sehen [sic!], entschieden wir uns, ihnen eine komplette Premium-Erweiterung nach Veröffentlichung des Spiels zu widmen."

Dass Premium mit allergrößter Wahrscheinlichkeit kostenpflichtig heißt, dürfte in dem Zusammenhang unstrittig sein. Und jede Wette, dass die Russen auch nicht lange auf sich warten lassen werden. 

Laut EA-Boss Andrew Wilson will EA in Battlefield 1 kostenpflichtige Extras anbieten, die von Spielern als wertvoll angesehen werden, um so auch in der Phase nach dem Launch kein Motivationsloch entstehen zu lassen. Infos zu konkreten Preisen und angebotenen Spielinhalte gab es aber noch nicht.  

Battlefield 1 soll am 21. Oktober 2016 für PC, PS4 und Xbox One auf den Markt kommen. Vorbesteller bekommen drei Tage früher Zugriff auf das Actionspiel. Vor der Veröffentlichung wird es laut Dice einen offenen Beta-Test geben. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal