Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Sony hebt PSN-Bann gegen User "Jihad" auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Dienst  

Sony hebt PSN-Bann gegen User "Jihad" auf

28.06.2016, 10:33 Uhr | jr / tz

Sony hebt PSN-Bann gegen User "Jihad" auf. Playstation Network (PSN)-Logo (Quelle: Sony)

Playstation Network (PSN)-Logo (Quelle: Sony)

Kurz vor einer PR-Blamage hat Sony doch noch die Kurve gekriegt. Das Unternehmen hatte auf User-Meldungen hin den PSN-Account des Nutzers "iJihad" aufgrund des als anstößig empfundenen Namens gesperrt. Vor dem Vollzug einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten oder Kontakt zum Kunden aufzunehmen, stand dabei nicht zur Debatte. 

PSN: Sony sorgt rigide für Ordnung

Doch die Anmeldung unter dem Namen war in diesem Fall weder ein Spaß noch eine gezielte Provokation: Der betroffene User heißt tatsächlich "Jihad", was er mit der Vorlage seines Personalausweises auch beweisen konnte. 

Eine Verbannung vom Playstation Network (PSN) hat für den Betroffenen üble Folgen: Sämtliche über den Playstation-Store gekauften Spiele für die PS4, die PS3 und den Handheld PS Vita flöten sind dahin, ebenso alle bis dahin errungenen Trophäen und Ranglisten-Platzierungen. Das wollte der Kunde im vorliegenden Fall nicht auf sich sitzen lassen. Er argumentierte, dass Jihad sein richtiger Name sei. Zudem stehe dessen Bedeutung auch für "höchste persönliche Anstrengung zu einem bestimmten Zweck" und dürfe nicht automatisch als Synonym für Krieg gegen Ungläubige und Terrorismus gedeutet werden. 

Sonys Playstation Support nahm die Argumentation zur Kenntnis, doch Schritte zur Lösung des Problems blieben aus. Erst nachdem die Sache im Netz auf Reddit, Twitter sowie auf renommierten Spiel-Webseiten wie Kotaku und GameInformer aufgegriffen wurde und der öffentliche Druck immer mehr zunahm, kam Bewegung in die Sache. Sony vereinbarte mit dem Betroffenen einen Wechsel des Account-Namens von iJihad zu Jiii.

Aktuell stehen noch die Beseitigung kleinerer Probleme wie nicht korrekt synchronisierter Trophäen oder der verschwundenen Freundesliste an. Zudem habe Sony ihm mitgeteilt, dass man intern über offizielle Wege zum Wechsel von PSN-Accoutnamen diskutiere, berichtete Jihad. 

News, Tests & Previews, Demo-Downloads, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal