Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Pokémon Go: So hält der Smartphone-Akku länger durch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-App für iOS und Android  

Pokémon Go: So hält der Akku im Spiel länger durch

29.07.2016, 07:31 Uhr | tz/ams

Pokémon Go: So hält der Smartphone-Akku länger durch. Spiele-App Pokémon Go (Quelle: imago)

Spiele-App Pokémon Go (Quelle: imago)

Pokémon Go für iOS und Android zieht immer mehr Spieler in seinen Bann. Mit dem Hype steigt jedoch auch der Frust. Im Google Play Store beschweren sich die Nutzer nicht nur über Abstürze der App unter Android, sondern auch über deren hohen Akku-Verbrauch. 

Bereits nach wenigen Stunden Spielzeit sind zuvor vollständig aufgeladene Energiespeicher am Ende. Zwar scheint Entwickler Niantic Labs sich der Problematik bewusst zu sein und arbeitet an einer Entschärfung, verfügbar ist ein entsprechendes Update aber bislang nicht.

In der Zwischenzeit haben wir Tipps für Sie parat, wie Sie Ihrem Smartphone beim Spielen von Pokémon Go zu mehr Ausdauer verhelfen können.

1. Energiesparmodus des Spiels nutzen

Pokémon Go besitzt in den Einstellungen die Möglichkeit, einen Energiesparmodus zu aktivieren. Aktiviert man die Option "Batteriesparer" soll sich die Akkulaufzeit verbessern. Das Problem: Ein positiver Effekt ist kaum zu spüren.

2. Energiesparmodus des Smartphones nutzen

Viele aktuelle Smartphones besitzen spezielle Energiesparmodi, die die Leistungsaufnahme des Telefons gezielt reduzieren und damit die Akku-Laufzeit verlängern sollen. Das kann sich auch im Spiele-Betrieb mit Pokémon Go positiv auswirken. Stellen Sie jedoch sicher, dass die GPS-Funktion in diesem Modus nicht deaktiviert wird, da sie zum Spielen nötig ist. 

3. Bildschirmhelligkeit verringern

Der Bildschirm ist einer der größten Batteriefresser eines Smartphones. Wer dessen Helligkeit herunterregelt, kann die Laufzeit des Telefons deutlich erhöhen. Achten Sie jedoch in hellen Umgebungen und im Freien darauf, das Display nicht zu stark zu dimmen, da sonst die Lesbarkeit stark abnimmt. 

4. Nicht benötigte Funkverbindungen deaktivieren

Pokémon Go benötigt während des Spiels eine permanente aktive Mobilfunk-Datenverbindung. WLAN oder Bluetooth werden dafür allerdings nicht benötigt. Daher sollte man beide Funkstandards abschalten, solange man spielt. 

5. Offline-Karten in Google Maps herunterladen

Umstritten ist derzeit, ob die Verwendung der Offlinekarten-Funktion in Google Maps einen positiven Effekt auf die Akku-Laufzeit im Zusammenhang mit Pokémon Go hat. Hintergrund: Niantic nutzt für das Spiel die Anwendungsschnittstelle (API) von Googles Kartensoftware. Wer seine Spielumgebungen mit der entsprechenden Funktion in Google Maps über eine WLAN-Verbindung offline verfügbar macht, verhindert angeblich, dass Pokémon Go die entsprechenden Daten ständig über die Datenverbindung des Smartphones nachladen muss. Ob das einen positiven Effekt auf die Laufzeit hat, ist aber nicht sicher belegt. 

6. Eine Powerbank nutzen

Wenn ihrem Smartphone-Akku trotz unserer Tipps zu schnell der Saft ausgeht, sollten Sie über den Kauf einer sogenannten Powerbank nachdenken. Diese mobilen Energiespeicher lassen sich bequem zuhause laden und versorgen ihr Smartphone im Bedarfsfall unterwegs mit Strom. Große Powerbanks sind in der Lage, auch leistungshungrige Smartphones mehrfach vollständig zu laden. Damit dürfte auch einem längeren Spielerlebnis mit Pokémon Go nichts im Wege stehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal