Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Techniker Krankenkasse lobt Pokémon Go: "Bringt Kinder in Bewegung"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pro & Contra  

Pokémon Go: Krankenkassen schätzen Spiel unterschiedlich ein

29.07.2016, 11:09 Uhr | jr / ams, dpa

Techniker Krankenkasse lobt Pokémon Go: "Bringt Kinder in Bewegung".  (Quelle: Screenshot)

Spielt man Pokémon Go, kommt es schon einmal vor, dass einem auf dem Weg zur Arbeit ein niedliches Pummeluff erscheint. (Quelle: Screenshot)

Die virtuelle Monsterjagd an der frischen Luft bringt nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern Stubenhocker in Bewegung. Für "Pokémon Go" müsse man "tatsächlich nach draußen", sagte Christian Bredl von der TK. Die Bewegung sei ein prima Präventionsansatz gegen Rückenschmerzen und Übergewicht. Die AOK meldet dagegen Bedenken an.  

Wichtig: Sich ausreichend bewegen

Experten empfehlen eine Stunde Bewegung am Tag - und das schaffen nach Angaben der TK bisher drei von zehn Jungen und jedes fünfte Mädchen. Stundenlanges Starren auf das Display ist Bredl zufolge kaum schädlich für die Augen - solange die Spieler ihr Smartphone auf mindestens 40 Zentimeter Abstand hielten.

Viele Smartphone-Nutzer sind derzeit im "Pokémon"-Fieber. Ob auf Straßen oder in Parks - überall laufen Leute mit Smartphones in der Hand herum und versuchen, kleine Taschen-Monster einzufangen. Die "Pokémon" werden bei eingeschalteter Kamera auf dem Bildschirm in die echte Umgebung eingeblendet. 

Kritisch bewertet die AOK Bayern die App: "Wenn das Interesse am Spiel nachlässt, bewegt sich auch keiner mehr", sagte deren Sprecher Michael Leonhart. Übereinstimmend warnten beide Krankenkassen zudem vor Risiken der wirklichen Welt: Spieler sollten immer wieder die Augen vom Bildschirm nehmen, um Zusammenstöße mit Autos oder Fußgängern zu vermeiden. Auch gefährliche Orte wie Truppenübungsplätze müssten für die Monsterjagd tabu sein. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal