Sie sind hier: Home > Spiele > News >

WoW-Classic-Server: Termin für Nostalrius-Comeback steht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WoW-Classic-Server-Streit  

Termin für Nostalrius-Comeback steht fest

05.12.2016, 12:00 Uhr | jr

WoW-Classic-Server: Termin für Nostalrius-Comeback steht. World of Warcraft: Legion - Blizzard hat die sechste Erweiterung für sein Online-Rollenspiel veröffentlicht (Quelle: Blizzard Entertainment)

World of Warcraft: Legion - Blizzard hat die sechste Erweiterung für sein Online-Rollenspiel veröffentlicht (Quelle: Blizzard Entertainment)

Der Konflikt zwischen Blizzard Entertainment und den "Classic Server"-Fans von World of Warcraft geht in eine neue Runde. Die Ex-Betreiber des "Nostalrius"- Servers, den Blizzard im Frühjahr 2016 abschalten ließ, haben ihr Projekt - Quellcode und Datenbanken - an die befeundete "Elysium"-Truppe weitergeben. Diese hat hat nun den WoW-Legacy-Server-Restart für den 17. Dezember 2016 anberaumt.

Neue Runde im Streit um Wow-Classic-Server 

Wenn sich auf der Blizzcon vom 4. bis 5. November 2016 nichts tue, werde man die Angelegenheit selbst in die Hand nehmen, hatten die Nostalrius-Leute bereits vor mehreren Wochen in ihrem Forum verkündet: "Wenn Blizzard nun keine Ankündigung macht, um die eigenen Werte zu ehren, seid Euch sicher, dass wir es tun werden. Am Ende ist das Zufriedenstellen der Community das einzige, was wirklich zählen sollte."

Das ist nun passiert - und wird wohl spätestens beim Live-Gang Mitte Dezember einen weiteren juristischen Gegenschlag von Blizzard provozieren.

Man habe trotz des Treffens mit Blizzard und diversen Vorschlägen, die das Betreiben eigener Classic-Server so einfach wie möglich machen sollten, kein Feedback bekommen, hieß es von Seiten von Nostalrius/Elysium. Daher habe man sich nun entschlossen, dem Wunsch der Fans gemäß ein neues eigenes Angebot auf die Beine zu stellen.

Nachdem Nostalrius in diesem Jahr von Blizzard schon einmal die juristischen Folterinstrumente gezeigt bekam, steckt hinter diesem forschen Vorgehen von Nachfolger Elysium  mit Sicherheit auch der Gedanke, Druck auf Blizzard auszuüben. Schließlich hat sich an der Rechtslage nichts geändert, und einen neuen Vanilla-Server - von wem auch immer betrieben - dürfte wohl schnell dasselbe Schicksal ereilen wie den Vorgänger.

Grundsätzliches Interesse an dem Projekt hatte Blizzard im Verlauf des Jahres durchaus bekundet, allerdings erwies sich die Umsetzung trotz des vorhandenen Original-WoW-Codes wegen des ressourcen- und kostenintensiven Aufwands für Entwicklung- und Betreuung als problematisch. 

Der Hintergrund des Streits ist grundsätzlicher Natur: Viele Rollenspieler empfinden die aktuellen Herausforderungen in WoW als zu weichgespült und an die Bedürfnisse von Casual Gamern angepasst. Daher wollen sie lieber auf Classic-Servern auf Basis der Vanilla- (WoW ohne Add-ons) oder der "The Burning Crusade" (die erste Erweiterung)-Version zocken. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal