Sie sind hier: Home > Spiele > News >

US-Anbieter ESEA gehackt und erpresst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E-Sport  

US-Anbieter ESEA gehackt und erpresst

10.01.2017, 12:07 Uhr | jr / ams

US-Anbieter ESEA gehackt und erpresst. Counter-Strike Taktik-Shooter von Valve (Quelle: Valve)

Counter-Strike Taktik-Shooter von Valve (Quelle: Valve)

Die vor allem bei Counterstrike-Turnieren beliebte Plattform "E-Sports Entertainment Association" (ESEA) wurde nach eigenen Angaben im Dezember 2016 von Hackern angegriffen. Die Gauner erbeuteten dabei mehr als 1,5 Millionen Nutzerdaten und versuchten anschließend, ein Lösegeld von den ESEA-Betreibern zu erpressen.

E-Sport-Anbieter ESEA Ziel eines Hacker-Angriffs

Wie die ESEA auf ihrer Webseite mitgeteilt hat, wurden bei dem Hacker-Angriff eine Vielzahl sensibler Daten - darunter IP-Adressen, Foren-Posts, Telefonnummern, Wohnorte, private Nachrichten, Nutzernamen und E-Mails - erbeutet. Darüber hinaus fielen den Angreifern auch im System hinterlegte Konto-IDs für die Online-Dienste Steam (Valve), Xbox Live (Microsoft) und und Playstation Network (Sony) in die Hände.

Zwar seien die Passwörter mit dem Industriestandard "bcrypt" verschlüsselt gewesen. Trotzdem raten die Verantwortlichen der E-Sport-Plattform den betroffenen Usern dringend dazu, ihre Passwörter für die entsprechenden Dienste und ihren ESEA-Account so schnell wie möglich zu ändern. Auch auf Phishing-Mails mit einem plausibel klingenden sozialen Hintergrund sollten die Betroffenen in nächster Zeit verstärkt achten.

Sensible Fianz- oder Kreditkartendaten sind laut ESEA von dem Hack nicht betroffen - diese Daten würden nach erfolgreicher Kaufabwicklung nicht weiter gespeichert. Man sei mit Hochdruch dabei, die ausgenutzte Sicherheitslücke im System zu schließen, versicherten die Betreiber.

Nach Angaben von ESEA versuchten die Hacker nach ihrem Fischzug sogar noch, ein "Lösegeld" von 100.000 Dollar mit der Zusage zu ergattern, die erbeuteten Daten weder zu veröffentlichen noch an Dritte weiterzugeben. Mangels belastbarer Garantien hat ESEA das Angebot umgehend abgelehnt: "Die verantwortungsvollste Maßnahme war die, den Vorfall unmittelbar mit unserer Community zu teilen, damit jeder Nutzer notwendige Schritte einleiten kann, um seinen Account zu sichern."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
Make-up-Mousse bei asambeauty entdecken
Shopping
congstar „wie ich will“: Wunsch- tarif in bester D-Netz Qualität
zu congstar.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017