Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Resident Evil 7: VR-Modus wird von jeden zehnten Spieler genutzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Survival-Horror  

Resident Evil 7: Rund zehn Prozent der Spieler nutzen den VR-Modus

30.01.2017, 15:24 Uhr | jr / ams

Resident Evil 7: VR-Modus wird von jeden zehnten Spieler genutzt. Resident Evil 7: Biohazard schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte der Survival-Horror-Saga auf. (Quelle: Capcom)

Resident Evil 7: Biohazard schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte der Survival-Horror-Saga auf. (Quelle: Capcom)

"Resident Evil 7: Biohazard" für PC, PS4 und Xbox One ist nach Angaben von Capcom mit einer Startauflage von 2,7 Millionen Exemplaren in den Handel gegangen. Auf "residentevil.com" verzeichnet man zur Zeit rund 917.000 aktive Spieler, von denen immerhin fast jeder zehnte den Virtual Reality-Modus nutzt.

Ein Spiel, sich zu fürchten

Die von 86.0000 aktiven VR-Spielern Zahl ist beachtlich hoch, berücksichtigt man den Umstand, dass Virtual Reality-Gruseln zur Zeit nur auf der PS4-Plattform möglich ist und auch hier bestimmte Hardware Anforderungen (zusätzliche Playstation-Kamera zum Playstation VR-Headset) erfüllt sein müssen.

An anderer Stelle sind die Schlagzeilen weniger positiv: Fünf Tage nach dem Release soll bei der PC-Version von Resident Evil 7 der bisher noch nicht kompromittierte "Denuvo"-Kopierschutz (eine Schutzsoftware, die verhindern soll, dass die implementierten Online-DRM-Maßnahmen von Steam und Origin umgangen werden) geknackt worden sein Das jedenfalsl berichten die US-Spieleexperten von "DSO Gaming".

Die Gesamtzahl der 1996 gestarteten Survival-Horror-Reihe Resident Evil liegt bei mehr als 75 Millionen verkauften Exemplaren. Triotzdem drückt Capcom in "Resident Evil 7 Biohazard" auf die Reset-Taste. "Wir wollten zu den Wurzeln von "Resident Evil" zurückkehren, das Spiel aber gleichzeitig für heutige Spieler und ihre Erwartungen aktualisieren", sagt Chefentwickler Koshi Nakanishi. Das Ergebnis ist gelungen: Statt Nonstop-Geballer und Action gibt es langsam aufgebaute Spannung und echten Grusel.

Erwachsen sollten Spieler allerdings sein, denn das Horrorspiel ist völlig zu recht erst ab 18 Jahren freigegeben. Der Preis liegt zwischen 45 Euro (PC) und 60 Euro (Konsolen-Versionen).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Elegante Looks für Hochzeiten, Feste & Co.

Ob zur Trauung, Cocktail- oder Geburtstagsfeier: Das A-Linien-Kleid lässt Sie überall glänzen. c-a.com Shopping


Anzeige
shopping-portal