Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Mavericks beenden ihre Schwächephase

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Mavericks beenden ihre Schwächephase

09.12.2007, 15:21 Uhr | dpa

Dirk Nowitzki blieb gegen Utah blass (Foto: dpa)Dirk Nowitzki blieb gegen Utah blass (Foto: dpa) Dirk Nowitzki schwächelte, dafür trumpfte Teamkollege Josh Howard groß auf: Mit dem persönlichen Karriere-Rekord von 47 Punkten hat Howard die Dallas Mavericks zu einem 125:117-Sieg gegen Utah Jazz und nach zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur geführt. Mit 13 Siegen und acht Niederlagen belegt Dallas in der Southwest Division der Western Conference derzeit den dritten Platz.

Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NBA

Nowitzki nur viertbester Werfer

Nowitzki bot bei dem Spektakel vor 20.300 Zuschauern im heimischen American Airlines Center eine schwache Leistung. Der deutsche Nationalspieler traf erst nach fünf Minuten im zweiten Viertel den ersten Korb und kam am Ende nur auf 16 Punkte. So hatten es die Texaner neben Howard vor allem der Treffsicherheit von Eric Dampier (21) und Jason Terry (19) zu verdanken, dass sie das Parkett als Sieger verließen. "Ich weiß, dass ich Dirk und den anderen etwas Druck nehme, wenn ich besser treffe", sagte Howard.

Zwei Mann über 40

Das Duell zwischen Howard und Deron Williams, der für Utah 41 Punkte erzielte, drückte der Partie den Stempel auf. "Ich habe alle vier Viertel Vollgas gegeben. Ich hatte viel Selbstvertrauen und meinen Teamkollegen ist es gelungen, mich freizuspielen", sagte Howard. Dessen bisherige Bestleistung stand bei 30 Punkten. "Ich will ein kompletter Spieler werden. Am meisten kann ich meiner Mannschaft helfen, wenn ich ein bisschen von allem mache", erklärte Howard.

Das Vertrauen in Howard zahlt sich aus

Dem nach dem durchwachsenen Saisonstart in die Kritik geratenen Trainer Avery Johnson verschaffte der Erfolg eine Atempause. Der nicht mehr unumstrittene Coach hatte auf Howard gesetzt und gewonnen. "Wir haben ein paar Spielzüge eingeübt, bei denen wir bewusst Josh den Ball geben wollten", erklärte Johnson.

Boston ist weiter die beste Mannschaft

Branchenprimus bleiben die Boston Celtics, die ihre Erfolgsbilanz mit einem 92:81 bei den Chicago Bulls auf 17 Siege und zwei Niederlagen ausbauten. Dicht dahinter folgt Titelverteidiger San Antonio Spurs (17/3), der sich zuvor gegen Utah mit 104:98 durchgesetzt hatte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017