Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA: Dallas Mavericks melden sich wieder zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Dallas meldet sich wieder zurück

05.02.2008, 08:17 Uhr | dpa

Dirk Nowitzki (Foto: Reuters)Dirk Nowitzki (Foto: Reuters) Die Dallas Mavericks mit Superstar Dirk Nowitzki haben in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuvor zwei Niederlagen in Boston und Detroit kamen die Texaner zum Abschluss ihrer Auswärtstour im Osten zu einem 107:98-Sieg bei den Orlando Magic. Mit 32 Siegen und 15 Niederlagen setzte sich das Nowitzki-Team wieder an die Spitze der Southwest Division der Western Conference vor die punktgleichen New Orleans Hornets (32/15), die bei den Utah Jazz klar mit 88:110 verloren.

NBA Nowitzki enttäuscht bei Pleite in Boston
NBA Dallas-Pleite trotz überragendem Nowitzki
Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NBA

Nowitzki bester Rebounder

"Zwei Niederlagen nacheinander waren nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Wir wollten definitiv mit einem Sieg aus dem Osten nach Hause kommen", sagte Nowitzki. Mit 20 Punkten war der 29-Jährige zusammen mit Jason Terry (20) zweitbester Werfer der Mavs hinter Josh Howard (28). Nowitzkis Wurfausbeute (8 von 22) ließ allerdings erneut zu wünschen übrig. Dafür war der 2,13 Meter große All Star bester Rebounder (9) der Mavericks, die unter den Körben mit 47:34 Rebounds dominierten. Josh Howard sagte: "Wir mussten mal wieder ein Ausrufezeichen setzen."

Turkoglu mit seinem ersten "Triple-Double"

Sein Namensvetter im Orlando-Trikot, Dwight Howard, war mit 28 Punkten zwar bester Korbschütze der Magic, blieb aber mit nur sieben Abprallern unter seinen durchschnittlich 15 als bester Rebounder der Liga. Das erste "Triple-Double" seiner achtjährigen NBA-Karriere schaffte Orlandos Türke Hedo Turkoglu mit 13 Punkten, 12 Assists und 13 Rebounds.

Miami weiterhin unterirdisch

Seinen Ruf als schlechtestes Team der 30er-Liga zementierte der tief gefallene Champion des Jahres 2006, Miami Heat, der ohne seinen Center-Koloss Shaquille O'Neal mit der 82:114-Heimpleite gegen die Toronto Raptors seine höchste Saisonniederlage kassierte. Die Negativ-Bilanz des Teams aus Florida: Nur 9 Siege aus 46 Spielen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal