Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Erneute Pleite wirft Dallas weiter zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Erneute Pleite wirft Dallas weiter zurück

12.02.2008, 08:10 Uhr | dpa

Dirk Nowitzki (Foto: Reuters)Dirk Nowitzki (Foto: Reuters) Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sind angeschlagen. Die zweite Auswärts-Niederlage nacheinander mit dem 76:84 bei den Philadelphia 76ers hat die Texaner in eine Sinnkrise gestürzt. "Noch immer suchen wir nach unserer Identität. Die Playoffs rücken näher. Es wird Zeit, dass wir sie schnell wieder finden", sagte Josh Howard nach der 17. Saison-Schlappe, bei der er mit 17 Punkten bester Werfer der Gäste war.

NBA Siegesserie der Mavs endet in New Jersey
Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NBA

Dallas verliert den Anschluss

Durch den vor allem in der zweiten Hälfte verschuldeten Rückschlag wuchs der Rückstand auf den Spitzenreiter der Südwest-Gruppe in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA, die New Orleans Hornets, weiter an. Beide Teams erzielten bislang 34 Siege, die Hornissen kassierten aber zwei Niederlagen weniger. Die Mavericks hatten bereits mit dem 82:101 bei den New Jersey Nets die zweithöchste Pleite in der laufenden Saison einstecken müssen.

Zehn-Punkte-Führung verspielt

"Wir haben noch nichts erreicht", sagte Howard, der die Partie verletzungsbedingt vorzeitig beenden musste. Dallas fliege "noch immer unter dem Radar", sagte er weiter. Bedient war auch Trainer Avery Johnson. "Wir hatten zwei Abende nacheinander, an denen wir mit zehn Punkten geführt, das Spiel dann aber weggeschmissen haben", monierte er und führte weiter aus: "Das ist sehr enttäuschend."

"Unsere Probleme haben wir gegen Ost-Teams"

Unter seinen Möglichkeiten blieb auch Nowitzki. Nur 15 Punkte gingen auf das Konto des 2,13 Meter großen Würzburgers, der sich offenbar aber auch mit Rückenproblemen herumplagte. Er konnte das desolate dritte Viertel, in dem Dallas gerade mal 13 Punkte erzielte und die Partie nach einer 53:50-Pausenführung aus der Hand gab, nicht mehr retten. Die Niederlage in Philadelphia war auch die neunte bei Teams aus der Eastern Conference. "Unsere Probleme haben wir gegen Ost-Teams", stellte Eddie Jones trefflich fest.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal