Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Nowitzki führt die Mavericks zum Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Nowitzki führt die Mavericks zum Sieg

07.04.2008, 14:10 Uhr | dpa

Dirk Nowitzki im Zweikampf mit Raja Bell (Foto: dpa)Dirk Nowitzki im Zweikampf mit Raja Bell (Foto: dpa) Dank einer Gala-Vorstellung ihres deutschen Superstars Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der NBA einen "Big Point" zum Einzug in die Playoffs der Western Conference geholt. Der 29-jährige Kapitän führte die Mavs mit 32 Punkten und 12 Rebounds zum wichtigen 105:98-Auswärtssieg bei den Phoenix Suns. Den mit 48 Siegen und 29 Niederlagen auf Platz sieben liegenden Mavs spielte die patzende Konkurrenz mit Niederlagen in die Karten. Die Golden State Warriors (46/31) verloren beim Spitzenreiter New Orleans Hornets, die Denver Nuggets (46/31) unterlagen bei den Seattle SuperSonics nach zweimaliger Verlängerung mit 147:151.

Mavericks Berg- und Talfahrt geht weiter
Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NBA
Aktuell Tabelle und Ergebnisse der Basketball-Bundesliga

16:0-Lauf bringt Entscheidung

"Es fühlt sich großartig an, dass wir so gut wie über den Berg sind", strahlte Matchwinner Nowitzki, der in einem furiosen Schlussviertel (27:9) mit 12 Punkten die nach einem 78:91-Rückstand schon verloren geglaubte Partie noch aus dem Feuer riss. In verrückten acht Minuten legten die Mavericks einen 16:0-Lauf zur 94:91-Führung hin. Obwohl durch seine Knöchel- und Knieverletzung stark gehandicapt, biss der 2,13 Meter große Würzburger auf die Zähne und riss seine Teamkollegen mit. "Ich bin vielleicht 18 mal gestolpert, habe mich aber immer wieder aufgerappelt. Das war mir die Sache wert. Wäre es November gewesen, hätte ich mit dieser Verletzung sicher gar nicht gespielt", meinte Nowitzki.

Großes Lob vom Trainer

Maverick-Coach Avery Johnson lobte seinen energiegeladenen Kapitän, der in den drei Spielen seit seinem Comeback bei 53- prozentiger Trefferquote durchschnittlich 26 Punkte erzielte, überschwänglich: "Er ist immer ein Mann mit viel Willenskraft und Zielstrebigkeit. Deshalb lieben wir ihn so sehr." Der jetzt für die Suns spielende Nowitzki-Freund und Ex-Maverick Steve Nash meinte: "Dallas hat das Spiel mehr bedeutet als uns, und das hat man heute gemerkt." Wirkungsvolle Punkte-Assistenten hatte Nowitzki in Josh Howard (24) und Brandon Bass (19). Topscorer der Suns war Amare Stoudemire (31).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017