Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Hornets bleiben im Westen das Maß der Dinge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Hornets bleiben im Westen das Maß der Dinge

10.04.2008, 12:58 Uhr

Tyson Chandler von den New Orleans Hornets (Foto: imago)Tyson Chandler von den New Orleans Hornets (Foto: imago) Die New Orleans Hornets kommen ihrem Ziel immer näher, als bestes Team der Western Conference in die NBA-Playoffs einzuziehen. Das Team aus Louisiana gewann bei den Minnesota Timberwolves 122:90 und stellte mit dem 55. Saisonerfolg eine neue Klubbestmarke auf. Die Hornets haben nun zwei Siege mehr auf dem Konto als die San Antonio Spurs. Die Texaner verloren ihre Partie bei den Phoenix Suns 79:96. Ebenfalls als Verlierer verlies das derzeit beste Team des Ostens den Platz. Die Boston Celtics unterlagen bei den Washington Wizards 95:109.

Mavericks Playoffs für Nowitzki-Team in Greifweite
Aktuell Ergebnisse und Tabellen der NBA
Aktuell Tabelle und Ergebnisse der Basketball-Bundesliga

Neuer Klub-Rekord

In Minneapolis konnten die heimischen Timberwolves lange Zeit gegen New Orleans mithalten. Doch im dritten Spielabschnitt zogen die Gäste dann dank eines 41-Punkt-Viertels davon. Forward Peja Stojakovic war mit 24 Punkten der erfolgreichste Korbjäger beim Sieger. Chris Paul kam auf 19 Zähler und konnte zudem 16 Assists für sich verbuchen. Fünf seiner Vorlagen waren Alley-Oops auf Tyson Chandler. Bereits 104 Mal in dieser Saison erzielte das Duo auf dies Art Punkte. "Mein MVP-Favorit sorgt dafür, dass jeder gut neben ihm aussieht", lobte Chandler seinen Mitspieler nach der Partie.

Hitziges Duell

Das Duell Phoenix gegen San Antonio könnte auch zum Auftakt der Playoffs in der zweiten April-Hälfte auf dem Plan stehen. Entsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie. Kämpferischer Höhepunkt war eine Attacke von Spurs-Forwrd Bruce Bowden gegen Amare Stoudemire. "Bruce kam mit seinem Ellebogen vorne weg in mich rein, voll auf den Brustkorb", beschwerte sich der Suns-Spieler, der mit 21 Punkten bester Werfer seines Teams war. Die beiden Basketballer werden sicher keine Freunde mehr. Vor den letztjährigen Playoffs beschuldigte Stoudemire die Spurs einer unfairen Spielweise und stellte als Negativbeispiel Bowden heraus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017