Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Celtics untermauern ihre Heimstärke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - NBA  

Celtics untermauern ihre Heimstärke

09.05.2008, 11:00 Uhr

Kevin Pierce und die Boston Celtics obenauf gegen LeBron James und die Cleveland Cavaliers (Foto: Reuters)Kevin Pierce und die Boston Celtics obenauf gegen LeBron James und die Cleveland Cavaliers (Foto: Reuters) Sechstes Heimspiel, sechster Sieg: Die Boston Celtics sind in den NBA-Playoffs zu Hause weiter eine Macht. Der Rekordmeister gewann in der Viertelfinale-Serie gegen die Cleveland Cavaliers 89:73 und führt nun mit 2:0. Die San Antonio Spurs konnten dank eines 110:99-Erfolgs gegen die New Orleans Hornets auf 1:2 verkürzen. Zum Weiterkommen benötigen die Teams jeweils vier Siege.

NBA-Playoffs Bryant beweist seine MVP-Qualitäten
Aktuell Playoff-Ergebnisse der NBA

Allen beendet Durststrecke

Nach einem schwachen Auftritt in Spiel eins trafen in Boston im zweiten Aufeinandertreffen die Celtics-Superstars Paul Pierce und Ray Allen diesmal besser. Allerdings benötigte Allen ein klein wenig Anlaufzeit. Im dritten Viertel beendete er seine Durststrecke von über sieben Spielabschnitten ohne Punkterfolg. Am Ende hatte der Guard 16 Punkten vorzuweisen. Besser beim 89:73-Sieger war nur Pierce mit 19 Zählern. Kevin Garnett steuerte 13 Punkte bei und schnappte sich zudem 12 Rebounds.

James spielt wieder unter seinen Möglichkeiten

Einen schwachen Auftritt legte erneut Clevelands Jungstar LeBron James aufs Parkett. Der Forward war zwar mit 21 Punkten erfolgreichster Korbjäger, doch seine Trefferquote aus dem Spiel heraus war mit 6 von 24 erneut weit unter seinem Durchschnitt. Zudem leistete er sich zehn Ballverluste. Allerdings können die Cavaliers Hoffnung schöpfen für die kommenden zwei Begegnungen. Dann spielen sie in der heimischen Quicken Loans Arena. Und Boston hat bisher alle seine drei Auswärtsspiele in den diesjährigen Playoffs verloren.

Spurs hoffen wieder

In San Antonio verhinderten die Führungsspieler der Spurs, dass ihr Team in der Serie mit den Hornets mit 0:3 ins Hintertreffen geriet. Kein Team in der Geschichte der NBA hat so einen Rückstand aufholen können. Manu Ginobili und Tony Parker erzielten beim 110:99 jeweils 31 Punkte, Tim Duncan war mit 16 Zählern und 13 Rebounds zur Stelle. Den Hornets half es da auch nichts, dass ihr Superstar Chris Paul mit 35 Punkten der erfolgreichste Korbjäger auf dem Platz war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal