Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball - NBA: Lakers schalten die San Antonio Spurs aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

NBA - Playoff-Halbfinale  

Lakers schalten die San Antonio Spurs aus

30.05.2008, 12:27 Uhr | sid

Einzug ins Finale: Kobe Bryant zählt die Uhr runter. (Foto: dpa)Einzug ins Finale: Kobe Bryant zählt die Uhr runter. (Foto: dpa) Dank ihres Stars Kobe Bryant stehen die Los Angeles Lakers zum ersten Mal seit vier Jahren im Finale der NBA. Im Halbfinale der Play-Offs besiegten die Kalifornier den Titelverteidiger aus San Antonio mit 100:92. Damit setzten sie in der Serie Best of Seven mit 4:1-Erfolgen durch. Im Finale treffen die Lakers, die zuletzt von 2000 bis 2002 drei Titel in Folge gewonnen hatten, auf NBA-Rekordchampion Boston Celtics oder die Detroit Pistons (Play-off-Stand 3:2).

NBA-Playoffs Boston auf der Zielgerade
NBA-Playoffs Lakers kurz vor Finaleinzug
Aktuell Playoff-Ergebnisse der NBA

Lakers mit furioser Aufholjagd

"Ein Traum wird wahr, und es ist großartig, das mit diesen Jungs zu teilen, die wie Brüder sind. Das ist die Antwort auf meine Gebete", sagte Bryant unter dem Jubel der 18.997 Fans, darunter Hollywood-Stars wie Jack Nicholson, Denzel Washington oder Cameron Diaz. Mit insgesamt 39 Punkten war MVP Bryant gefeierter Held einer spektakulären Aufholjagd seiner Lakers. 17 Punkte hatten die Spurs zu Beginn der zweiten Halbzeit bereits Vorsprung, ehe allein Bryant mit 26 Punkten groß auftrumpfte und sein Team zum achten Play-Off-Heimsieg in Serie führte.

Ehemalige Stars Juristischer Ärger für Barkley und Rodman
BBL Alba vor Finaleinzug

Ginobili zollt Bryant Respekt

Beim entthronten Champion steuerte Tony Parker 23 Punkte bei. Seinem Teamkollegen Manu Ginobili blieb nur das Lob für Bryant: "Er war unglaublich. Wenn die anderen gerade mal nicht trafen, hat er Verantwortung übernommen und verrückte Würfe gemacht. Er ist der beste Spieler der Liga." Dabei hatte Bryant im Frühjahr noch für viel Unruhe in L.A. gesorgt, als er kurzzeitig von einem Abschied sprach und wegen selbstsüchtiger Spielweise kritisiert worden war.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal