Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Bonn zu Hause weiter ohne Playoff-Niederlage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - BBL  

Bonn zu Hause weiter ohne Playoff-Niederlage

11.06.2008, 18:25 Uhr | dpa

Ronald Burrell hat mit Bonn noch alle Chancen auf den Titel. (Foto: dpa)Ronald Burrell hat mit Bonn noch alle Chancen auf den Titel. (Foto: dpa) Die Telekom Baskets Bonn haben im Playoff-Finale der Basketball-Bundesliga den Ausgleich geschafft und dürfen damit weiter vom ersten Titel der Vereinsgeschichte träumen. Bei ihrer Premiere im neuen Telekom Dome gewannen die Baskets vor 6000 begeisterten Zuschauern gegen ALBA Berlin 81:71 (45:37) und machten so die Auftaktniederlage vom vergangenen Sonntag wett. Bester Werfer bei den Bonnern war Ronald Burrell mit 21 Punkten, bei den Berlinern kam Bobby Brown ebenfalls auf 21 Zähler. Der Amerikaner zog sich während der Partie jedoch eine Knieverletzung zu. Ob der 23-Jährige in Spiel drei der best-of-five-Serie an diesem Sonntag in Berlin mitwirken kann, ist noch unklar.

1. Finalspiel ALBA wird seiner Favoritenrolle gerecht
Nationalmannschaft Nowitzki will komplette Vorbereitung bestreiten
Artland Dragons Leibenath neuer Trainer
Aktuell Tabelle und Ergebnisse der Basketball-Bundesliga

Burrell Bonns Bester

Die Bonner erwischten in ihrer neuen Heimat einen Traumstart. Winsome Frazier gelangen die ersten beiden Punkte in der gerade erst eröffneten Arena und auch in der Folgezeit blieben die Rheinländer Herr im eigenen Haus. Angeführt vom starken Ronald Burrell, dem seine Schulterverletzung aus dem Halbfinale nicht mehr anzumerken war und dem 17 seiner insgesamt 21 Punkte vor der Pause gelangen, zogen die Gastgeber bis zum Ende des ersten Viertels auf 24:13 davon.

Harnisch: "Haben Rhythmus nicht gefunden"

Im zweiten Abschnitt fanden sich die Berliner zwar etwas besser zurecht, näher als drei Punkte kamen sie aber nicht heran. Daran konnte auch die Treffsicherheit von Spielmacher Brown aus der Entfernung (allein fünf Dreier im ersten Durchgang) nichts ändern. Bis zur Pause zogen die Bonner wieder auf acht Punkte (45:37) davon. "Wir haben einfach unseren Rhythmus nicht gefunden. Das hat mit der neuen Halle nichts zu tun", kritisierte ALBA-Sportdirektor Henning Harnisch die Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit.

Aggressive Bonner Defensive

Doch auch im zweiten Durchgang verschlief der Hauptrundensieger, der die erste Begegnung 78:69 für sich entschieden hatte, den Start. Auch weil die Bonner nun in der Defensive deutlich aggressiver spielten, gelangen den Gästen im dritten Abschnitt lediglich elf Punkte. Die Bonner profitierten zudem von den zahlreichen leichten Ballverlusten der favorisierten Berliner, die sich bis zum Beginn der letzten zehn Minuten bereits 17 Turnovers geleistet hatten.

Berliner Schlussspurt kommt zu spät

Mit einem 13-Punkte-Vorsprung gingen die Bonner in den Schlussabschnitt, in dem sie angetrieben von ihren fanatischen Anhängern nichts mehr anbrennen ließen. Zwar kam Berlin dank Julius Jenkins noch einmal auf acht Punkte heran, doch die erste Berliner Auswärtsniederlage in der diesjährigen K.-o.-Runde konnte auch der wertvollste Spieler der Hauptrunde nicht mehr abwenden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal