Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Josh Howard verhöhnt die US-Hymne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - Dallas Mavericks  

Josh Howard verhöhnt die US-Hymne

29.09.2008, 12:13 Uhr | sid

Josh Howard macht sich keine Freunde (Foto: imago)Josh Howard macht sich keine Freunde (Foto: imago) Den Vorbereitungsauftakt hatten sich Dirk Nowitzki & Co. sicher anders vorgestellt. Als sich die Stars der Dallas Mavericks am vergangenen Wochenende zum obligatorischen medizinischen Test vor dem ersten Training einfanden, wurde im Klubumfeld kaum über die nächste Saison in der National Basketball Association geredet.

Forward Josh Howard war wieder einmal negativ aufgefallen und hatte die US-Hymne in einem Videoclip auf dem Internetportal Youtube verhöhnt.

Dallas Mavericks Nowitzki spricht über Abschied

Howard: "Ich zelebriere diesen Scheiß nicht"

Das Echo war gewaltig. Howard droht in der kommenden Spielzeit wohl ein Spießrutenlauf. “Es läuft gerade der Star-Spangled Banner. Ich zelebriere diesen Scheiß nicht. Ich bin schwarz”, sagte Howard während er bei der amerikanischen Hymne von einer Handykamera gefilmt wurde. Nachdem der kurze Streifen online gegangen war, gingen binnen weniger Stunden zahlreiche E-Mails bei Mavericks-Eigentümer Mark Cuban ein. Dieser schlug sich zunächst auf die Seite seines Profis und veröffentlichte einen Großteil der Zuschriften auf der Teamseite im Internet, um die Schreiber in der Öffentlichkeit als Rassisten bloßzustellen.

Landesweite Diskussionen entfacht

Wenig später machte der Klubboss allerdings einen Rückzieher und ließ die umstrittenen Mails wieder entfernen. Dennoch war der Schaden nicht mehr zu beheben. Der Fall Howard wurde nun erst recht landesweit diskutiert. Zumal der Übeltäter bereits in der Vergangenheit ins Fadenkreuz der Kritik geraten war. So hatte Howard unter anderem gestanden, Marihuana zu rauchen und war mit einer Verhaftung wegen illegaler Straßenrennen negativ aufgefallen.

Howard macht sich keine Freunde

Was dem Problemfall der Mavericks in der am 28. Oktober beginnenden Saison jetzt blühen könnte, zeigt der Fall von Mahmoud Abdul-Rauf. Der frühere Guard der Denver Nuggets hatte sich 1996 geweigert bei der US-Hymne aufzustehen, weil diese seiner Ansicht nach für Tyrannei stünde. Nach einer Sperre durch die NBA schien die Sache zwar erledigt, doch fünf Jahre später fiel Abdul-Raufs Haus in Mississippi einer Brandstiftung zum Opfer. Die Täter hinterließen eine Notiz mit den Buchstaben "KKK" - dem Kürzel des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan.

Zukunft bei den Mavs ungewiss

Momentan hat Howard aber andere Probleme. So könnte er sich durch seinen Fehltritt endgültig um eine Zukunft bei den Mavericks gebracht haben. Zumal ein Transfer auch sportlich durchaus Sinn machen würde. So funktionierte das Zusammenspiel zwischen dem Flügelspieler und Dallas-Guard Jason Kidd in der vergangenen Saison kaum. Die Probleme abseits des Spielfeldes könnten nun das Faß zum Überlaufen gebracht haben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal