Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball: ALBA Berlin erzwingt Entscheidungsspiel gegen Telekom Baskets

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - Bundesliga  

ALBA erzwingt Entscheidungsspiel

09.06.2009, 23:13 Uhr | dpa

Bonns Rowland (r.) im Duell mit Berlins Sesay. (Foto: imago)Bonns Rowland (r.) im Duell mit Berlins Sesay. (Foto: imago) Titelverteidiger ALBA Berlin hat in den Playoffs der Basketball-Bundesliga auch den zweiten Matchball abgewehrt. Der achtmalige Champion gewann bei den Telekom Baskets Bonn 62:52 (28:33) und glich damit in der Halbfinalserie zum 2:2 aus. Vor 6000 Zuschauern im ausverkauften Telekom Dome war Julius Jenkins mit 14 Punkten bester Werfer bei den Berlinern. Bei den Gastgebern kam Brandon Kyle Bowman auf 13 Zähler.

Die Entscheidung über den Endspielgegner der EWE Baskets Oldenburg, die sich in drei Spielen gegen die Brose Baskets Bamberg durchgesetzt hatten, fällt nun im fünften Spiel am Donnerstag in Berlin.

Bundesliga-Playoffs Alba erzwingt viertes Halbfinale
Aktuell Ergebnisse und Tabelle der Basketball-Bundesliga

15 Punkte in Serie

In einer ausgeglichenen und phasenweise dramatischen Begegnung zogen die Berliner im dritten Viertel entscheidend davon. Mit 15 Punkten in Serie machten die Hauptstädter, die erneut auf den am Rücken verletzten Immanuel McElroy verzichten mussten, aus einem Sieben-Punkte-Rückstand eine Acht-Zähler-Führung und brachen so den Widerstand der bis dato gleichwertigen Bonner.

Psychologischer Vorteil bei ALBA

Die Rheinländer müssen nach der ersten Heimniederlage in der diesjährigen K.-o.-Runde nach wie vor darauf warten, den Erzrivalen in einer Playoff-Serie zu schlagen. In den bisherigen vier Duellen behielten die Berliner jeweils die Oberhand. Und auch dieses Mal liegt der psychologische Vorteil nach zwei Erfolgen in Serie nun bei ALBA.

Pausenführung verspielt

Dabei hatten sich die Baskets zunächst von der 39:65-Pleite im Spiel drei gut erholt gezeigt. Vor allem Bowman war von Anfang an hellwach und sorgte mit neun Punkten dafür, dass die Gastgeber nach dem ersten Viertel knapp vorne lagen (19:17). Zu Beginn des zweiten Abschnitts gingen die Berliner zunächst nach sieben Punkten in Serie in Führung, doch die Hausherren konterten und warfen zur Pause einen Fünf-Punkte-Vorsprung heraus.

Vorsprung sicher über die Zeit gebracht

ALBA steckte aber nicht auf. Beide Teams lieferten sich weiter einen erbitterten Kampf um jeden Ball und jeden Zentimeter auf dem Parkett. Earl J. Rowland und Frazier sorgten mit zwei verwandelten Dreiern für eine Sieben-Punkte-Führung der Hausherren (41:34), Berlin konterte mit 15 Punkten nacheinander und zog auf acht Zähler davon. In den letzten zehn Minuten versuchte Bonn zwar noch einmal alles, die Gäste ließen sich den Vorsprung aber nicht mehr nehmen.

Aktuell Ergebnisse der NBA-Play-offs

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017