Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA: Dallas Mavericks erzielen 130 Punkte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

NBA  

Dallas meldet sich mit 130 Punkten zurück

26.11.2009, 11:26 Uhr | sid

Dirk Nowitzki ist die Führungspersönlichkeit seiner Dallas Mavericks. (Foto: ap)Dirk Nowitzki ist die Führungspersönlichkeit seiner Dallas Mavericks. (Foto: ap) Die Dallas Mavericks sind auf die Erfolgsspur in der NBA zurückgekehrt. Nach der Niederlage gegen die Golden State Warriors besiegte das Team um Dirk Nowitzki die Rockets aus Houston mit 130:99. "Wenn wir in Bewegung bleiben, den Ball laufen lassen, das Spiel beobachten und uns gegenseitig helfen, dann sind wir eine ganz andere Mannschaft", sagte Nowitzki. Der Deutsche erzielte 25 Punkte und acht Rebounds, Topscorer war Jason Terry mit 27 Punkten.

Zwar zog Houston über 17:4 (4.) und 25:13 (7.) zunächst davon. Doch danach legten Nowitzki und Co., bei denen Point Guard Jason Kidd durch sieben Assists mit nunmehr 10.337 Vorlagen zum zweitbesten Vorbereiter der NBA-Geschichte hinter John Stockton (15.806 Assists) avancierte, scheinbar mühelos einen Schalter um und spielten die Rockets nach allen Regeln der Kunst aus.

NBA Ergebnisse und Tabelle
NBA Siegesserie der Mavs reißt
NBA Fünfter Sieg der Mavericks in Folge

26:0-Lauf für die Mavs

Ausdruck der scheinbar schlagartig erwachsenen Mavs-Dominanz war eine Serie von 26:0 Punkten bis kurz nach Beginn des zweiten Viertels innerhalb eines nicht minder imponierenden Laufes von insgesamt 35:8 Punkten. Selbst Nowitzki war von dem famosen Zwischenspurt, der auch schon die Entscheidung bedeuten sollte, angetan. "Ich habe gemerkt, dass es anfing zu laufen. Aber dass es so gut läuft, habe ich überhaupt nicht mitbekommen", sagte der Forward. Auch Trainer Rick Carlisle reagierte verblüfft auf den Parforce-Auftritt seiner Mannschaft: "Ich weiß gar nicht, ob ich eine 26:0-Serie vorher schon einmal erlebt habe."

"Nahezu perfekt gespielt"

Zur Belohnung für eine Trefferquote von 65,5 Prozent erhielten Nowitzki und Co. für das US-Erntedankfest, das die Mavericks vor dem Match bei den Indiana Pacers schon in Indianapolis mit dem traditionellen Truthahn-Essen feierten, trainingsfrei. Carlisle hatte auch allen Grund zur Zufriedenheit. "Es ist ja nicht nur die Höhe des Sieges. Es ist die Art und Weise, wie wir nach dem Spiel gegen die Warriors zurückgekommen sind. Das macht diese Liga so fantastisch. Wir haben nahezu perfekt gespielt", sagte der Coach. Wie realistisch Carlisle die Gala seiner Mannen einschätzte, verdeutlichte Rockets-Forward Luis Scola: "Die Mavericks haben gemacht, was sie wollten. Sie haben ihr Ding durchgezogen und nach Belieben getroffen."

NBA Dallas benötigt die Verlängerung
NBA Nowitzkis Glückswurf in der letzten Sekunde

Kaman und die Clippers verlieren

Weniger erfolgreich verlief der Arbeitstag für Chris Kaman. Der deutsche Nationalspieler unterlag mit den Los Angeles Clippers bei den Indiana Pacers 73:86. Kaman blieb mit zehn Punkten unter seinen Möglichkeiten.

Orlando scheitert in der Schlussphase

Vizemeister Orlando Magic musste nach zuletzt fünf Siegen in Serie eine knappe Niederlage hinnehmen. Die Magic verloren gegen die Miami Heat 98:99. Michael Beasley besiegelte mit einem Dunking 1,6 Sekunden vor dem Ende der Partie Orlandos Niederlage. Favoritensiege fuhren die Phoenix Suns (126:111 gegen die Memphis Grizzlies) und die Cleveland Cavaliers (98:88 bei den Detroit Pistons) ein.

Nets vor Negativrekord

Weiter schlecht läuft es hingegen für die New Jersey Nets. Nach der 83:93-Niederlage in Portland haben die Nets auch ihr 15. Saisonspiel verloren und sind nur noch zwei Pleiten vom Negativrekord entfernt, den die Miami Heat und die Los Angeles Clippers mit jeweils 17 Auftakt-Niederlagen halten.

Zeche geprellt Dennis Rodman auf deutscher Autobahn gestoppt
NBA Legende an Leukämie erkrankt

Iverson erklärt seinen Rücktritt

Abseits des Parketts gab es Neues vom früheren All-Star Allen Iverson. "Ich möchte gerne meine Pläne bekannt geben, mich aus der NBA zurückzuziehen", erklärte der 34-Jährige rund eine Woche nach der Auflösung seines Vertrages bei den Memphis Grizzlies auf der Homepage eines befreundeten Sportjournalisten. Dort hieß es weiter: "Ich hatte immer gedacht, dass ich aufhöre, wenn ich einmal meiner Mannschaft nicht mehr so helfen kann, wie mein Klub und ich es von mir erwartet hätten. Leider ist das nicht der Fall."

Nur drei Einsätze für die Grizzlies

Iverson, der 2004 in Athen mit dem US-Team Olympia-Bronze gewonnen hatte, und die Grizzlies hatten sich offiziell aus persönlichen Gründen getrennt. Allerdings war der viermalige Scorer-König der NBA in Memphis nach seiner kurzfristigen Verpflichtung im Sommer nicht über eine Reservisten-Rolle hinausgekommen. Er wurde nur dreimal eingesetzt.

MVP 2001

Iverson hat in seiner Karriere in 889 NBA-Spielen 24.020 Punkte erzielt und liegt mit durchschnittlich 27,1 Punkten auf Rang fünf der ewigen NBA-Scorerliste. Der wertvollste Spieler (MVP) des Jahres 2001, der in seiner Laufbahn vor seinem Grizzlies-Engagement zehn Jahre für die Philadelphia 76ers sowie die Denver Nuggets und die Detroit Pistons spielte, will sich nun seiner Frau und seinen Kindern widmen: "Ich bin dankbar für 13 wunderbare Jahre in der NBA, aber ich habe für diesen Tag gebetet. Das ist das größte Geschenk für mich."

BBL Ergebnisse und Tabelle der Basketball-Bundesliga
Aktuell Mehr News zum Thema Basketball

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal