Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball-Bundesliga: Bonn übernimmt mit Kantersieg Tabellenführung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Bonn übernimmt mit Kantersieg Tabellenführung

05.12.2009, 22:12 Uhr | dpa

Bonns Alex King. (Foto: imago)Bonns Alex King. (Foto: imago) Mit einem 92:59-Kantersieg gegen die Paderborn Baskets hat Vizemeister Telekom Baskets Bonn die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga übernommen. Die Bonner lösten mit 21 Punkten den spielfreien Primus ALBA Berlin (20) ab. Das Verfolger-Trio Skyliners Frankfurt, Eisbären Bremerhaven und Artland Dragons (alle 19) kann noch nachziehen.

19 Zähler auf dem Konto hat auch ratiopharm Ulm nach einem locker herausgeworfenen 97:76 gegen TBB Trier. Vor 2700 Zuschauern waren Lee Humphrey (24), Robin Benzing (23) und Per Günther (20) die Aktivposten beim Gastgeber. Allerdings fehlten den Trierern, die in Derek Raivio (20) ihren besten Werfer hatten, gleich drei Spieler wegen Schweinegrippe. Da auch Kapitän James Gillingham, bei dem ein Test auf das H1N1-Virus negativ ausfiel, passen musste, standen nur noch neun Spieler im Trierer Aufgebot.


BBL Ergebnisse und Tabelle der Basketball-Bundesliga
Aktuell Mehr News zum Thema Basketball

Bonn mit Raketenstart

Eine bittere Heimpleite kassierte der Mitteldeutsche BC (19) beim 75:82 gegen die Phantoms Braunschweig (17). Nationalspieler Heiko Schaffartzik war mit 18 Punkten herausragender Akteur der Partie. "Wir hätten deutlicher gewinnen können", monierte der 25-Jährige dennoch. Johnnie Gilbert (15) war bester Werfer beim MBC. Bonn legte gegen Paderborn einen Raketenstart hin und sorgte schon im ersten Viertel (29:12) für klare Verhältnisse. Alex King, Patrick Flomo und Ronald Dupree waren vor 4830 Fans mit jeweils zwölf Punkten beste Werfer beim Sieger, der seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaute.

Offener Schlagabtausch zwischen Tübingen und Gießen

Souverän spielte auch MEG Göttingen beim 80:56 in Hagen auf. Der Neuling lief den Gästen von Beginn an nur hinterher und brach in der zweiten Hälfte förmlich ein. Jason Gregory Boone (15) und Taylor Rochestie (14) ragten bei den Niedersachsen heraus. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die Tigers Tübingen und die Gießen 46ers. Am Ende hatten die Hausherren mit 105:97 knapp die Nase vorn. Aleksandar Nadjfeji (24) und Branislav Ratkovica (19) avancierten mit ihrer Treffsicherheit zu den Sieggaranten. David Teague (24) war auffälligster Akteur bei den Hessen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017