Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

BBL: ALBA Berlin deklassiert die Telekom Baskets Bonn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - Bundesliga  

Berlin deklassiert die Telekom Baskets Bonn

20.02.2010, 22:11 Uhr | sid

Julius Jenkins legte gegen Bonn 22 Punkte auf. (Foto: imago)Julius Jenkins legte gegen Bonn 22 Punkte auf. (Foto: imago) ALBA Berlin hat im Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn keine Zweifel aufkommen lassen, wer der Tabellenführer der Basketball-Bundesliga (BBL) ist. Der Pokalsieger behauptete den Platz an der Sonne mit einem 83:48-Sieg (45:21).

Damit liegen die Haupstädter mit 42 Punkten vor den Baskets, die 40 Punkte auf dem Konto haben. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel spielten sich die Hauptstädter in einen Rausch und zeigten gegen den Vize-Meister insbesondere in der Defensive eine überragende Leistung.

BBL-Pokal Bamberg wirf ALBA raus
BBL-Pokal Oldenburg scheitert an Göttingen
BBL Ergebnisse und Tabelle

Jenkins wieder mal bester Scorer

Vor 14.500 Zuschauern in Berlin legten die Gastgeber im zweiten Viertel, dass sie mit 28:7 für sich entschieden, den Grundstein zum Erfolg. Mit etlichen Ballgewinnen in der Defensive und einer guten Trefferquote zermürbten die Albatrosse ihren Gegner, der sich mit fortschreitender Spielzeit in sein Schicksal ergab. Julius Jenkins war mit 22 Punkten bester Alba-Werfer, während bei den Gästen nur Chris Ensminger (14) zweistellig punktete.

Bamberg klettert in der Tabelle

Auch die Brose Baskets Bamberg bleiben nach einem 100:80 (41: 46) gegen Phoenix Hagen auf Playoff-Kurs. Der zweimalige Meister kletterte mit nun 38 Punkten auf Platz fünf. Hagen schwebt nach der 17. Niederlage dagegen weiter in akuter Abstiegsgefahr. Schlechter sind momentan nur noch die Paderborn Baskets. Das Schlusslicht musste sich den Artland Dragons mit 57:96 (27:49) geschlagen geben.

BBL Rückkehr zum alten Wertungssystem

Ludwigsburg siegt nach Verlängerung

Im Abstiegskampf mussten auch die Giessen 46ers eine weitere Niederlage hinnehmen. Gegen EnBW Ludwigsburg fiel die Entscheidung beim 90:98 (39:43) allerdings erst in der Verlängerung. Ludwigsburg darf nach dem dritten Sieg in Folge wieder von den Playoffs träumen.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Anzeige

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017