Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball-Eurocup: ALBA Berlin im Final Four

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball - Eurocup  

Großer Erfolg für ALBA Berlin

02.04.2010, 17:27 Uhr | dpa, dpa

Basketball-Eurocup: ALBA Berlin im Final Four. Bester Werfer in der ausverkauften Arena war Derrick Byars mit 16 Punkten. (Foto: imago)

Bester Werfer in der ausverkauften Arena war Derrick Byars mit 16 Punkten. (Foto: imago)

ALBA Berlin hat einen großen Basketball-Coup gelandet und sich als erster deutscher Klub für die Eurocup-Endrunde qualifiziert. Der Bundesliga-Spitzenreiter gewann das Viertelfinal-Rückspiel gegen Hapoel Jerusalem 72:59 (36:28) und machte das 61:67 aus dem Hinspiel wett. Die Berliner stehen damit im Final Four des international zweitklassigen Wettbewerbs am 17. und 18. April im spanischen Vitoria.

Für den achtmaligen deutschen Meister ist es der größte internationale Erfolg seit dem Gewinn des Korac-Cups 1995.

Jenkins fehlt in der Partie

Auch ohne seinen Kapitän Julius Jenkins, der wegen einer im Hinspiel erlittenen Gehirnerschütterung ausfiel, erwischte ALBA den besseren Start. Bereits nach viereinhalb Minuten hatten die aggressiv verteidigenden Berliner den Rückstand aus dem ersten Aufeinandertreffen aufgeholt und lagen 9:3 vorn. Angetrieben von Jenkins-Vertreter Derrick Byars entschieden die aus der Distanz treffsicheren Gastgeber das erste Viertel klar mit 20:7 für sich. Allein zehn Punkte gingen dabei auf das Konto von Byars.

Gäste kämpfen sich heran

Danach fand der Tabellen-Zweite der israelischen Liga vor fanatisch mitgehenden 14.500 Zuschauern in der ausverkauften Berliner O2 World immer besser zu seinem Rhythmus und unterstrich vor allem in der Offensive seine Qualitäten. Dagegen schlichen sich bei den Albatrossen Nachlässigkeiten im Spiel nach vorne ein, so dass der Vorsprung bis zur Halbzeit auf acht Punkte schmolz (36:28).

Byars mit starker Vorstellung

Durch Dragan Dojcin und Byars, die jeweils mit Dreiern trafen, sowie Immanuel McElroy setzte sich ALBA nach der Pause schnell auf 44:31 ab. Mit einer starken Verteidigung und teilweise spektakulären Körben führten die Berliner vor dem letzten Viertel mit 52:37. Die Gäste um den früheren Albatros Dijon Thompson blieben in der spannenden Partie aber bis zum Schluss in Reichweite. Rashad Wright und Adam Chubb machten mit ihren Punkten zum 69:57 dann alles klar. Für Jerusalem drehte der nur 1,79 Meter große Regisseur Eugene Jeter am Ende auf und war mit 19 Punkten erfolgreichster Schütze. Beste Alba-Werfer waren Byars mit 16 und Chubb mit 14 Punkten.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017