Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

28.08.2015, 23:33 Uhr | pr, t-online.de

Die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe. Das Taktikboard ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Basketball-Trainers.  (Quelle: imago/Claus Bergmann)

Das Taktikboard ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Basketball-Trainers. (Quelle: imago/Claus Bergmann)

Basketball wurde vor über 100 Jahren in den USA erfunden. Die Sportart ist dort extrem populär und die nordamerikanische Profiliga NBA ist die beste der Welt. Deshalb sind auch die meisten Fachbegriffe in englischer Sprache. t-online.de hat die wichtigsten Termini zusammengestellt, um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Der Erfinder des Basketball-Sports hieß Dr. James Naismith. Überraschender Weise war er nicht US-Bürger, sondern Kanadier. Vom YMCA in Massachusetts wurde er beauftragt, einen neuen Hallensport zu erfinden. Football war zu brutal für die Halle und Baseball zu weitläufig. Die Legende besagt, dass Naismith die Idee zum "Korbball-Spiel" kam, als er eine Skizze in den Papierkorb warf. 1892 stellte Naismith dreizehn Regeln des neuen Spiel namens "Basketball" auf. Das war die Geburtsstunde.

Anfangs durfte man den Ball nur Passen und Werfen, Dribbeln war verboten. Im Laufe der Jahre wurden die Regeln weiterentwickelt, so dass heute ein schnelles und spektakuläres Spiel daraus geworden ist.

Positionen

Im Basketball gibt es fünf klassische Feldpositionen: Zwei Guards, zwei Forwards und einen Center.

Guard: Bei den Guards unterschiedet man zwischen Point- und Shooting-Guard. Zusammen bilden die beiden Guards den sogenannten Backcourt.

Point Guard: Der Point Guard wird auch Playmaker, Spielmacher oder Aufbauspieler genannt und kümmert sich in der Regel um den Ballvortrag. Außerdem ist die "Eins", wie die Position auch bezeichnet wird, der verlängerte Arm des Trainers. Er sagt die Spielzüge an und verteilt den Ball. Assists sind eine der wichtigsten Statistikkategorien für Playmaker. Die Position des Aufbauspielers wird von den kleinsten Spielern bekleidet, wobei es aber auch Ausnahmen gibt. Berühmte Point Guards sind: John Stockton, Magic Johnson und Chris Paul.

Shooting Guard: Der Begriff bezeichnet die zweite Guard-Position, auch two Guard oder off Guard genannt. Die Hauptaufgabe des Shooting Guards ist das Erzielen von Punkten. Berühmte Spieler auf dieser Position sind Michael Jordan, Kobe Bryant und Dwyane Wade.

Forward: Die Forwardposition wird im Deutschen als Flügelspieler bezeichnet. Man unterscheidet zwischen Small und Power Forward, die auch als Positionen drei und vier bekannt sind. Zusammen mit dem Center bilden die Forwards den Frontcourt einer Mannschaft.

Small Forward: Der Small Forward ist der kleinere und schmächtigere der beiden Flügelspieler. Er kann auch von weiter draußen werfen. Berühmte Vertreter der Position sind Larry Bird, Kevin Durant und Scottie Pippen.

Power Forward: Der Power Forward hebt sich spielerisch vom Small Forward ab. In der Regel spielt er nah am Korb, oft auch mit dem Rücken zum Korb. Berühmte Spieler auf der Vier sind Karl Malone, Charles Barkley und Tim Duncan.

Center: Der Center ist die "Fünf" auf dem Parkett. Er ist der größte und kräftigste Spieler einer Mannschaft. Er spielt unter dem Korb. Meistens verfügt er nicht über einen besonders guten Distanzwurf. Dafür zeichnen sie sich durch kraftvolles Spiel, Rebounds und Blocks aus. Berühmte Center sind Wilt Chamberlain, Shaquille O'Neal und Dwight Howard.

Die klassische Grundaufstellung im Basketball:
Die klassische Grundaufstellung im Basketball. (Foto: imago)

Neben diesen klassischen Positionen gibt es auch Spieler, die sich nicht exakt zuordnen lassen. Dafür gibt es Begriffe, wie Combo Guard bzw. Combo Forward, Point Forward (Forward mit Passqualitäten), Swingman (kann Small Forward und Shooting Guard spielen) und Tweener (vom engl. between - dazwischen). Dirk Nowitzki ist so ein Spieler. Er hat die Größe eines Power Forwards, wirft aber außergewöhnlich gut. Das körperbetonte Spiel unter dem Korb ist nicht sein liebstes. auch LeBron James ist von der Statur ein Forward, kann aber mit dem Ball umgehen wie ein Guard.

Überhaupt sind die Positionen im modernen Basketball nicht mehr scharf voneinander trennbar. Vor allem die "Brocken" unter dem Korb, die fast ausschließlich ihre körperlichen Vorteile einsetzen, werden immer seltener. Die Spieler sind flexibler geworden. Der klassische Center ist im heutigen Spiel oft nicht mehr vorhanden.

Die wichtigsten Statistik-Begriffe:

Assist: Diesen Begriff kennt man auch aus dem Fußball. Ein Assist bezeichnet eine Vorlage, die zum direkten Korberfolg führt. Ein Pass gilt als Assist, wenn er den Treffer vorbereitet.

Block: Dieser Begriff bezeichnet zwei unterschiedliche Aktionen im Basketball:

1. Kurzform für blocked shot (geblockter Wurf): Ein blocked shot ist eine Verteidigungsaktion, die sehr spektakulär sein kann. Der Verteidiger wehrt den Ball mit seiner Hand ab. Manchmal fliegt er dabei bis in die Zuschauer-Tribünen.

2. Block als taktisches Manöver: Ein Spieler kann einem Teamkameraden einen Block stellen, das heißt, er sperrt ihn, dass sein Mitspieler größere Freiheit zum Agieren hat. Der gestellte Block wird auch Screen oder Pick genannt.

Rebound: Dies bezeichnet das Fangen eines misslungenen Korbwurfes. Eine gute Positionierung ist Voraussetzung für erfolgreiches Rebounden, dass häufig eines der Schlüssel zum Sieg ist.

Steal: Wenn ein verteidigender Spieler von einem anderen den Ball erobert bzw. "stiehlt", wird das als Steal bezeichnet. Derjenige, der den Ball verliert, bekommt dafür ein Turnover (Ballverlust).

Andere grundlegende Begriffe:

All-Star: Sowohl in der BBL als auch der NBA gibt es jede Saison ein All-Star-Game. Das ist eine Show-Veranstaltung, zu der die besten bzw. beliebtesten Spieler eingeladen werden. All-Star zu sein, ist eine besondere Würdigung der Leistungen eines Spielers.

BBL: Die deutsche Profiliga ist die Basketball-Bundesliga. Die geläufige Abkürzung ist BBL.

MVP: MVP ist die Abkürzung für "Most Valuable Player". Sie bezeichnet den wertvollsten Spieler einer Saison, einer Serie oder eines Spiels. Der MVP der NBA-Saison gilt als bester Spieler der Liga, was in der besten Liga der Welt mit dem weltbesten Speiler gelichzusetzen ist..

NBA: Unter diesen drei Buchstaben ist die US-amerikanische Profiliga bekannt. NBA ist die Abkürzung für National Basketball Association.

Double-Double: Wenn ein Spieler zweistellige Werte in zwei Statistik-Kategorien erzielt, nennt man dies ein Double-Double. Meistens besteht es aus Punkten und Rebounds. Die Steigerung ist das Triple-Double. Dafür müssen zweistellige Werte in drei Kategorien erreicht werden. Sehr selten schafft ein Spieler ein Quadruple-Double, welches vier zweistellige Statistik-Werte verlangt.

Draft: Die Draft ist ein System, um sich die Rechte an neuen Spielern für die NBA zu sichern. Es gibt bestimmte Regularien, die den Ablauf bestimmen. Vereinfacht ausgedrückt, haben die schlechtesten Teams der abgelaufenen Saison die Chance auf die hoffnungsvollsten Spieler. Jede Mannschaft bekommt einen sogenannten Draft-Pick zugeteilt. Dieser bestimmt, wer zuerst aus dem Pool der Talente wählen darf. Die meisten Spieler, die gedraftet werden, kommen vom College.

Dunk/Dunking/Slam Dunk: Dieser Begriff bezeichnet einen Korberfolg, bei dem der Spieler den Ball von oben durch den Ring stopft.

Playoffs: Die Playoffs sind ein Ausscheidungsturnier nach der regulären Saison. Die besten Teams qualifizieren sich dafür. Am Ende der Playoffs wird entweder eine Final-Serie oder ein Final-Four gespielt. Im Final-Four werden erst die Halbfinals und danach das Finale ausgespielt.

Rookie: Dies ist die Bezeichnung für einen Spieler, der sein erstes Jahr in der Liga verbringt. Gemeinhin ist das gleichbedeutend mit dem ersten Jahr als Profi. Europäische Profis, die ihre erste NBA-Saison absolvieren, werden dort ebenfalls als Rookie bezeichnet. In der NBA gibt es eine Auszeichnung als Rookie des Jahres für den besten Neuling.

Serie: Im Basketball gibt es Playoff- bzw. Final-Serien. Zwei Mannschaften treffen nicht nur in einem Spiel aufeinander, sondern ermitteln den Sieger in mehreren Partien. Üblich sind Best-of-Five- oder Best-of-Seven-Serien. In einer Best-of-Five-Serie gewinnt die Mannschaft, die zuerst drei Siege auf dem Konto hat, bei einer Best-of-Seven-Serie setzt sich diejenige mit vier Siegen durch. Gewinnt ein Team eine Serie ohne ein Spiel zu verlieren, nennt man das Sweep.

Topscorer: Dieser Begriff bezeichnet den Spieler, der die meisten Punkte erzielt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal