Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball: Skyliners erleiden böse Schlappe gegen Bamberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bamberg bleibt das Maß der Dinge

07.02.2011, 21:28 Uhr | dpa, dpa

Basketball: Skyliners erleiden böse Schlappe gegen Bamberg. Tibor Pleiß zieht zum Korb. (Foto: imago)

Tibor Pleiß zieht zum Korb. (Foto: imago)

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat den direkten Verfolger Skyliners Frankfurt deklassiert und marschiert unangefochten auf die Playoffs zu. Im Duell des Meisters beim Vizemeister blamierten die Franken die Gastgeber in der Frankfurter Ballsporthalle mit 81:63 (49:32) und bauten die Führung auf 42:2 Punkte aus.

Die Skyliners kassierten die erste Heimniederlage der Saison und könnten bei einem Heimsieg von Alba Berlin gegen die Telekom Baskets Bonn vom Tabellendritten aus der Bundeshauptstadt nach Punkten eingeholt werden.

Dragons bleiben dran

Die Artland Dragons behaupteten mit dem 91:87 gegen ratiopharm Ulm Platz vier mit 26:14 Zählern hinter Berlin. Beim 91:86-Heimsieg von Phoenix Hagen gegen die Eisbären Bremerhaven war Craig Callahan für die Gäste mit 29 Punkten der beste Werfer, für Hagen kam David Bell auf 24. WALTER Tigers Tübingen deklassierte EnBW Ludwigsburg 95:80. LTi Gießen kassierte mit 69:70 gegen EWE Baskets Oldenburg wie der Mitteldeutsche BC beim 71:73 gegen TBB Trier die einzigen Heimniederlagen.

Powell kann nicht ersetzt werden

Spitzenreiter Bamberg hatte bereits das Hinspiel mit 71:62 in Bamberg gewonnen und ließ auch im Rückspiel den Hessen nicht den Hauch einer Chance. Gehandicapt durch den Langzeitausfall von AJ Moye, der Mitte November 2010 einen Schlaganfall erlitt, musste Frankfurt auch die kurzfristige Verletzung von Roger Powell bei einer Trainingseinheit mit einem zweifachen Jochbeinbruch verkraften.

Der 1,98 Meter große US-Power Forward fehlte Frankfurt an allen Ecken und Enden. Bisher hatte Powell im Schnitt elf Punkte und über fünf Rebounds erzielt. Diese doppelte Schwächung nutzte Bamberg Spielzug um Spielzug aus und setzte sich nach dem 22:4-Blitzstart über 49:30 und 68:47 schon im dritten Viertel souverän ab.

Pleiß überragt alle

Frankfurts Playmaker Pascal Roller (17) war noch der effektivste Skyliners. Der 2,16 Meter-Riese Tibor Pleiß (20) nutzte für Bamberg seine enorme Reichweite auch zu 9 Rebounds. Als bester Werfer war das erst 21 Jahre alte Supertalent fast nie zu stoppen. Auch Predrag Suput, Brian Roberts und Casey Brian trafen zweistellig für Brose.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Deutscher Basketball-Meister 2011?
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017