Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Dirk Nowitzki führt Dallas Mavericks zum sechsten Sieg in Folge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nowitzki und Co. mit schwachem Start und starkem Ende

28.02.2011, 09:35 Uhr | t-online.de, sid, dpa, t-online.de, sid, dpa

Dirk Nowitzki führt Dallas Mavericks zum sechsten Sieg in Folge. Dirk Nowitzki erzielte in Toronto 31 Punkte für die Dallas Mavericks. (Foto: dpa)

Dirk Nowitzki erzielte in Toronto 31 Punkte für die Dallas Mavericks. (Foto: dpa)

Ein überragender Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks zu ihrem sechsten Sieg in Serie in der NBA geführt. Beim 114:96 bei den Toronto Raptors war der deutsche Basketball-Superstar mit 31 Punkten bester Werfer der Texaner und holte zudem 13 Rebounds. Es war Nowitzkis zehntes Double-Double (zweistellige Ausbeute in zwei Kategorien) in dieser Saison und der 16. Erfolg für Dallas in den vergangenen 17 Spielen.

Damit bleiben die Mavericks mit 43 Siegen und 16 Niederlagen in der Tabelle der Western Conference auf Platz zwei hinter Liga-Primus San Antonio Spurs. Die Spurs verbesserten ihre Saisonbilanz mit dem 95:88 gegen die Memphis Grizzlies auf 49 Siege bei 10 Niederlagen.

Einwechselspieler sind Garanten für den Sieg

In Toronto sah es zunächst alles andere als nach einem Erfolg der Mavericks aus. Die Gäste lagen schnell mit 3:22 im Rückstand. Insbesondere die vier Spieler aus der Startformation neben Nowitzki wirkten müde. Keiner von ihnen sollte am Ende der Partie eine zweistellige Punktzahl vorweisen können. Dafür wussten die Einwechselspieler zu überzeugen und halfen das Spiel zu drehen. Shawn Marion (20), Jason Terry (19), Ian Mahinmi (13) und Jose Juan Barea (12) erzielten jeweils mindestens ein Duzend Zähler. Dank 64 Zähler in der zweiten Halbzeit, davon 39 im Schlussviertel, hatten die Mavericks am Ende dann doch einen klaren Sieg herausgespielt. Nur gegen Utah war in dieser Saison der Vorsprung größer gewesen.

"Es gibt halt solche Abende an denen deine Starter aus welchem Grund ihren Rhythmus nicht finden. Aber unsere Bank war einfach phänomenal", sagte Nowitzki nach der Partie.

Niederlage für LeBron James und Co.

Eine Heimniederlage gab es für die mit Superstars gespickten Miami Heat. Das Team um LeBron James verlor gegen die New York Knicks mit 86:91, bleibt in der Eastern Conference aber die Nummer zwei hinter Vizemeister Boston Celtics. Der erst vor einigen Tagen von den Denver Nuggets nach New York gewechselt Carmelo Anthony hatte mit 29 Punkten und neun Rebounds entscheidenden Anteil am Sieg seiner Mannschaft. James steuerte für Miami 27 Punkte und sieben Rebounds bei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer ist bisher der beste Spieler der laufenden NBA-Saison?
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017