Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Nowitzki und die Mavericks in der NBA nicht zu bremsen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mavericks und Nowitzki nicht zu bremsen

02.03.2011, 12:44 Uhr | dpa, sid, sid, dpa

Nowitzki und die Mavericks in der NBA nicht zu bremsen. Ballkontakt: Die Dallas Mavericks (links Ian Mahinmi) feierten auch in Philadelphia (rechts Elton Brand) einen Erfolg. (Foto: Reuters)

Ballkontakt: Die Dallas Mavericks (links Ian Mahinmi) feierten auch in Philadelphia (rechts Elton Brand) einen Erfolg. (Foto: Reuters)

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks eilen weiter von Sieg zu Sieg. Die Texaner waren auch von den Philadelphia 76ers nicht zu bremsen und gewannen mit dem 101:93 ihr siebtes Spiel in Serie. Nach 17 Siegen aus den vergangenen 18 Spielen festigten die Mavericks in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ihren zweiten Platz. Dabei hatten die Mavericks den Ausfall von Center Tyson Chandler zu verkraften, der Ende der ersten Halbzeit wegen einer Knöchelverstauchung ausschied.

In Philadelphia hießen die Matchwinner Jason Terry mit 30 Punkten und Jason Kidd, der mit 13 Punkten, 13 Assists und zehn Rebounds das 107. Triple-Double seiner Karriere erzielte. Damit ist er in der ewigen NBA-Rangliste die Nummer drei hinter Oscar Robertson (181) und Magic Johnson (138).

"Erfahrung gibt uns Selbstbewusstsein

"Jeder in unserer Mannschaft ist in der Lage, einen großen Abend zu haben. So war es heute mit Jason und Jason. Wir haben so viel Erfahrung, das gibt uns als Team das nötige Selbstbewusstsein", sagte Dallas-Forward Shawn Marion.

Aber auch Dirk Nowitzki hatte mit seinen insgesamt 22 Punkten maßgeblich Anteil am 44. Saisonsieg der Mavs, die den Rückstand auf die San Antonio Spurs verkürzten; der Ligaprimus verlor 93:109 bei den Memphis Grizzlies und weist nun eine Bilanz von 49:11 Siegen auf. Beim Stand von 92:91 für Dallas versenkte Nowitzki den Ball im Korb, und als Jason Terry mit einem Dunk auf 96:91 erhöhte, war der Widerstand der 76ers endgültig gebrochen. Der Deutsche hatte vor allem Lob für einen Teamkameraden parat.

Nowitzki hat seinen Spaß mit Terry

"Der Schlüssel zum Sieg war Jason Terry. Ich habe ihn aus der Zone lange nicht mehr so gesehen wie heute. Er hat attackiert und das ganze Paket gezeigt. Es hat Spaß gemacht, ihm zuzusehen", sagte Dirk Nowitzki über den 33 Jahre alten Guard, der mit seinen 30 Zählern eine persönliche Saison-Bestmarke erzielte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer ist bisher der beste Spieler der laufenden NBA-Saison?
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal