Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Nowitzki wird Zeuge eines historischen Rekords

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nowitzki siegt, aber der Jubel gilt Kevin Love

08.03.2011, 12:17 Uhr | t-online.de, t-online.de

Nowitzki wird Zeuge eines historischen Rekords. Treffsicher und erfolgreich: Dirk Nowitzki. (Foto: imago)

Treffsicher und erfolgreich: Dirk Nowitzki. (Foto: imago)

Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben in der NBA einen Tag nach dem 103:104 gegen die Memphis Grizzlies in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Texaner gewannen, wenn auch glanzlos, mit 108:105 bei den Minnesota Timberwolves. Nowitzki, der wegen frühen Foulproblemen nur 27 Minuten auf dem Parkett stand, gelangen dabei 25 Punkte. Für die Mavs war es der 19. Sieg in den letzten 21 Partien. Gefeierter Mann des Abends war jedoch einer der Verlierer: Denn T-Wolves-All-Star Kevin Love stellte einen Uralt-Rekord ein.

32 Jahre lang hatte der Rekord der NBA-Legende Moses Malone gehalten. Er hatte es geschafft, 51 Spiele hintereinander ein sogenanntes Double-Double zu erzielen, also in zwei Scoring-Kategorien jeweils zweistellig zu punkten. Kevin Love, der gegen die Mavs 23 Punkte erzielte und sich überragende 17 Rebounds angelte, stellte diesen Rekord aus der Saison 1978/79 nun ein. An der Pleite Minnesotas änderte dies freilich nichts.

Nowitzki-Ersatz rettet Mavs den Sieg

"Es interessiert mich im Moment nicht so wirklich, weil wir nicht gewinnen", sagte Love hinterher auch entsprechend geknickt. "Aber die Standing Ovation war ein toller Moment für mich, es war einer jener Momente, bei dem man sich kneifen muss, um zu sehen, dass es alles echt ist."

Auf der anderen Seite feierten die Mavs ausnahmsweise nicht den auch dieses Mal wieder zuverlässig starken Deutschen. Zwar hatte den Texanern ohne den fehlenden Center Tyson Chandler (verstauchter Knöchel) die Präsenz unter dem Brett gefehlt. Doch als sich auch noch Nowitzki in Foulprobleme brachte, sprang Ersatz Brian Cardinal in die Bresche. "Ohne ihn hätten wir das Spiel nicht gewonnen", lobte Coach Rick Carlisle. "Ich kann mich nicht erinnern, wann er das letzte Mal so viel Spielzeit bekommen hat. Dass er dann so bereit ist für solch eine Situation, vier Dreier trifft und auch defensiv so stark spielt, zeigt, was für ein Profi er ist."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer ist bisher der beste Spieler der laufenden NBA-Saison?
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017