Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA macht den ersten Schritt Richtung Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ALBA macht den ersten Schritt Richtung Finale

19.05.2011, 09:08 Uhr | dpa

ALBA macht den ersten Schritt Richtung Finale. Der Berliner Bryce Taylor hebt ab und steuert zwei Treffer zum Sieg gegen Frankfurt bei. (Foto: imago)

Der Berliner Bryce Taylor hebt ab und steuert zwei Treffer zum Sieg gegen Frankfurt bei. (Foto: imago)

ALBA Berlin hat auf dem Weg ins Endspiel um die deutsche Basketball-Meisterschaft den ersten Schritt geschafft. Der achtmalige Titelträger gewann im Play-off-Halbfinale beim Vizemeister Deutsche Bank Skyliners Frankfurt mit 81:80 (39:37) und ging in der Serie "best-of-five" mit 1:0 in Führung. "Wir haben immer gekämpft. Das war wichtig", sagte Berlins Center Yassin Idbihi. Zum Einzug ins Finale sind drei Siege nötig.

Im offenen Schlagabtausch hatte Berlin, das sich erst kurz zuvor im fünften Spiel gegen Oldenburg für die Vorschlussrunde qualifiziert hatte, die Nase lange leicht vorn. "Wir müssen die leichten Fehler abstellen und in der Offensive ruhiger werden. Wir spielen nicht das, was wir müssen", sagte Frankfurts Dominik Bahiense de Mello zur Pause. Die Skyliners liefen trotz der Treffsicherheit von de Mello, der vier von sechs Dreiern im Korb unterbrachte, fast ständig einem Rückstand her. ALBA zog auf acht Punkte davon, doch die Skyliners kämpften sich zur Halbzeit wieder auf 37:39 heran.

ALBA hat die besseren Nerven

Die Frankfurter, die ALBA in der letzten Saison im Viertelfinale mit 3:1-Siegen ausgeschaltet hatten, schienen nach der Pause den Kräftevorteil zu nutzen. Nach dem 3:0 gegen Göttingen konnten sie neun Tage pausieren. Angetrieben von DaShaun Wood, dem zum wertvollsten Spieler gewählten Aufbauakteur, gingen die Skyliners nach dem dritten Viertel in Führung. Doch auch ohne Julius Jenkins, der mit einem Hexenschuss auf der Bank saß, kämpfte Berlin sich zurück ins Spiel und hatte in der Schlussphase die besseren Nerven.

Bei den Skyliners trafen Bahiense de Mello (19), Wood (17), Jimmy McKinney (14) und Chris Moss (13) zweistellig. ALBA hatte in Immanuel McElroy (17), Idbihi (15), dem Ex-Frankfurter Derrick Allen (12) und Tadija Dragicevic (10) die besten Werfer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Deutscher Basketball-Meister 2011?
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017