Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Bamberg und Berlin vor Finaleinzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bamberg und Berlin vor Finaleinzug

26.05.2011, 10:59 Uhr | dpa

Bamberg und Berlin vor Finaleinzug. Die Quakenbrücker Boumtje (re.) und Andrej Mangold versuchen den Bamberger Hines zu blocken. (Foto: dpa)

Die Quakenbrücker Boumtje (re.) und Andrej Mangold versuchen den Bamberger Hines zu blocken. (Foto: dpa)

Die Brose Baskets Bamberg haben wieder Kurs auf die Titelverteidigung in der Basketball-Bundesliga genommen. In Spiel drei der Serie "best-of-five" des Halbfinals setzten sich die Franken vor 6800 Zuschauern souverän mit 84:61 (47:32) gegen die Artland Dragons Quakenbrück durch und gingen mit 2:1-Siegen in Führung.

In der Endspielserie könnte Bamberg auf ALBA Berlin treffen. Vor 5002 Zuschauern gewannen die Berliner bei den auf ganzer Linie enttäuschenden Skyliners Frankfurt mit 68:51 (36:18). Auch Berlin fehlt nur noch ein Sieg zum Finale.

Idbihi und Dragicevic treffen für Berlin zweistellig

In keiner Phase konnten die Frankfurter an die große Aufholjagd im zweiten Spiel in Berlin anknüpfen. Die Frankfurter Zuschauer rieben sich die Augen, weil ihre Skyliners keine Einstellung fanden. Ängstlich agierte das Team um Spielmacher DaShaun Wood, fand keinen Rhythmus. ALBA leistete sich am Anfang auch viele Fehlversuche, doch die Berliner standen in der Defensive sicher und bauten ihren Vorsprung zwischenzeitlich bis auf 20 Punkte aus.

Auch in der zweiten Halbzeit hielt die schlechte Wurfquote der Hessen an. Einzig Wood (10 Punkte) setzte hin und wieder Akzente, konnte seine Mitspieler außer Marius Nolte (10) aber nicht mitreißen. Berlin spulte trotzdem das Pensum routiniert ab und hat am Sonntag in eigener Halle die Chance, sich für das Viertelfinal-Aus gegen die Frankfurter aus der letzten Saison zu revanchieren. Yassin Idbihi (14) und Tadija Dragicevic (10) trafen für Berlin zweistellig.

Bamberg baut die Heimserie aus

Bamberg wurde von Beginn an der Favoritenrolle gerecht und zeigte sich von der überraschenden 72:86-Niederlage in Quakenbrück in der zweiten Partie gut erholt. Vor allem unter dem Korb griffen die Spieler des Pokalsiegers beherzt zu und steuerten schon früh dem klaren Erfolg entgegen.

Unaufhaltsam strebte der Titelverteidiger dem 23. Heimsieg in Serie entgegen. Am Samstag kann Bamberg mit einem Sieg bei den Artland Dragons den Finaleinzug buchen. Anton Gavel (20), Kyle Hines (17), Predrag Suput (11) und Terry Reyshawn (10) waren bei Bamberg besonders treffsicher. Auf der Gegenseite waren es Bryan Bailey (11), Darren Fenn (10) und Ruben Boumtje Boumtje (10).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal