Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

EM-Aus - Nowitzki nimmt die Schuld auf sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM-Aus - Nowitzki nimmt die Schuld auf sich

12.09.2011, 13:29 Uhr | dapd

EM-Aus - Nowitzki nimmt die Schuld auf sich.  (Quelle: imago)

Geschlagener Held: Dirk Nowitzki nach der Niederlage gegen Litauen. (Quelle: imago)

Dirk Bauermann musste lächeln, als er hörte, was Dirk Nowitzki kurz vor Mitternacht verkündete. Der NBA-Champion erklärte nach dem Aus der deutschen Basketballer bei der Europameisterschaft in Litauen, dass alles an ihm gelegen habe: "Die Jungen waren super. Chris Kaman war super. Aber ich war einfach nicht in der Verfassung, ein großes internationales Turnier zu spielen und zu dominieren, wie ich es sonst immer gemacht habe", geißelte sich Nowitzki selbst.

Bundestrainer Bauermann schüttelte heftig den Kopf über die Aussagen des 33-Jährigen, mit der Nowitzki nach dem 75:84 gegen Litauen im letzten Spiel des Turniers gar nicht mehr aufhören konnte. Auch Bauermann musste sich erklären; ein geschlagener Mann, der es nicht schaffte, seine Mannschaft trotz zweier NBA-Profis zu den Olympischen Spielen nach London zu führen. "Hier von Schuld zu reden, wäre falsch", sagte der 53 Jahre alte Bauermann. "Es war nicht sein Fehler. Dass Dirk überhaupt hier war, hat uns erst die Chance auf Olympia gegeben."

Nowitzki konnte nicht in Form sein

Kritik an Nowitzki hält Bauermann für absurd. Auch wenn es sich hierbei um Selbstkritik handelt. Natürlich weiß niemand besser als der Bundestrainer, dass Nowitzki nicht in der Form war - auch nicht sein konnte -, mit der er im Juni dieses Jahres mit den Dallas Mavericks die NBA-Meisterschaft gewann und selbst zum wertvollsten Spieler der Finalserie aufgestiegen war.

Es war auch nicht die unglaubliche Erwartungshaltung, die er auf seinen Schultern trug und die ihn erdrückte. Ganz Basketball-Deutschland erwartete mit ihm eigentlich den Durchmarsch zum EM-Titel. Doch Nowitzki ist ein Mensch, auch er benötigt Ruhephasen, Zeit für die geistige und körperliche Regeneration. Nowitzki hatte diese Zeit nach einer Saison mit mehr als 100 Spielen nicht. Er kam von den Meisterfeiern direkt zur Meisterschaftsvorbereitung: "Die ersten fünf EM-Spiele in sechs Tagen waren heftig für mich", gab der Flügelspieler zu.

Sehr hoher Maßstab

Es sagt deshalb viel aus über den Charakter Nowitzkis, dass er überhaupt bei der EM spielte. "Ich kenne keinen einzigen NBA-Profi, der sich das angetan hätte", sagte Bauermann. Dirk Nowitzki meinte allerdings seine schonungslose Selbstkritik genau so, wie er sie vortrug. "Normalerweise, so denke ich in meinem Kopf, muss ich deren ganze Mannschaft alleine schlagen", sagte Nowitzki.

Es ist nicht Übermut, der aus ihm in diesem Moment spricht, sondern einfach der Maßstab, den sich der "beste Basketballer, den Europa jemals hervorgebracht hat" (Bauermann), selbst anlegt.

Nowitzkis Worte klingen nach Abschied

Es hatte etwas Rührendes, etwas Endgültiges, als sich Dirk Nowitzki am Ende im Bauch der Arena plötzlich bei allen bedankte. Die Kameras und Mikrophone liefen noch auf Aufnahme. Er bedankte sich beim Deutschen Basketball-Bund, bei den Trainern, Mitspielern, bei den Ärzten und Physiotherapeuten, und sogar bei den Journalisten. "Es war eine gute Zeit", schloss Nowitzki seine Danksagung mit belegter Stimme ab. Es klang nach Abschied.

Nowitzki selbst hatte vor seinem 141. Länderspiel angekündigt, dass er eine Pause machen wolle. Ein, zwei Jahre. Vielleicht auch länger - oder sogar für immer. Wer weiß das schon? 2013, bei der nächsten EM, ist er 35. "Man muss schauen, was die Zukunft bringt."

Bauermann glaubt an Comeback

Bauermann hält es für möglich, dass sich Nowitzki nicht mehr das Nationaltrikot überstreifen wird. "Doch mein Bauchgefühl sagt mir, dass er noch mal spielen wird." Fast der gleichen Worte bediente sich der Trainer, als er über seine eigene Zukunft sprach. Der gebürtige Rheinländer hört nach acht Jahren als Bundestrainer auf. Es sei eine Zäsur, wie er zugibt. "Aber ich glaube nicht, dass ich das letzte Mal Verantwortung für die Nationalmannschaft getragen habe."

Zunächst einmal will er sich voll und ganz seiner Aufgabe als Vereinstrainer beim FC Bayern München widmen. Ob schon wieder in ein oder zwei Tagen, "das habe ich noch nicht entschieden", wie Bauermann sagt. "So ein Sommer mit der Nationalmannschaft ist brutal anstrengend. Ich brauche jetzt ein paar Tage, um die Dinge zu verarbeiten und neue Energie zu finden." Besser hätte es Dirk Nowitzki nicht formulieren können. Er schritt aus der Mixed Zone, gebückt, den Kopf gesenkt. Er fühlte sich als Geschlagener. Doch er war auch ohne Olympiateilnahme ein Sieger.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal