Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

ALBA verpasst Gruppensieg - Bayern muss bangen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ALBA verpasst Gruppensieg - Bayern muss bangen

07.12.2011, 07:18 Uhr | dpa

ALBA verpasst Gruppensieg - Bayern muss bangen. Bayern-Spielmacher Steffen Hamann (Mi.) gerät unter Druck.

Bayern-Spielmacher Steffen Hamann (Mi.) gerät unter Druck.

ALBA Berlin hat den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde im Basketball-Eurocup verpasst. Die Berliner verloren trotz 41:26-Halbzeitführung bei Turow Zgorzelec aus Polen nach zweimaliger Verlängerung knapp mit 87:91 und kassierten ihre erste Niederlage in der Vorrunde. Um das Weiterkommen bangen muss Bundesliga-Aufsteiger Bayern München. Das 60:72 (28:39) gegen Spartak St. Petersburg war bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel. Die Russen führen ungeschlagen die Gruppe G an.

Zum vierten Mal mussten sich die Skyliners Frankfurt in der Gruppe E geschlagen geben. Gegen Lokomativ Kuban Krasnodar unterlagen die Hessen mit 58:69 (30:26) und schieden aus.

Berlin versagen die Nerven in der Verlängerung

Die Basketballer aus der Hauptstadt führen trotz der unerwarteten Niederlage weiterhin die Gruppe H an. Nach der deutlichen Pausenführung schmolz der Punktevorsprung immer mehr zusammen. Zwei Sekunden vor Schluss führte ALBA noch 72:70, doch Turows David Jackson glich aus. In der Extraspielzeit hatten die Polen die besseren Nerven. Berlins beste Werfer waren Derrick Allen mit 21 Punkten und Heiko Schaffartzik mit 17 Zählern.

Die Bayern, die mit einer Wildcard in den Eurocup kamen, kassierten die erste Heimniederlage. Die Aufholjagd des Teams von Trainer Dirk Bauermann im dritten Viertel wurde nicht belohnt. Beste Werfer beim Bundesliga-Fünften waren Chevon Troutman (15 Punkte) und Ben Hansbrough (13). Vor einer Woche hatte der FC Bayern in St. Petersburg ähnlich deutlich mit 62:75 verloren.

Die Skyliners hielten gegen die starken Russen aus Krasnodar, die bereits das Hinspiel gewonnen hatten, bis in die zweite Halbzeit gut mit. Jimmy McKinney war mit zwölf Punkten bester Werfer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017