Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Dallas Mavericks besiegen Utah Jazz ohne Dirk Nowitzki

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beaubois springt für Nowitzki in die Bresche

28.01.2012, 11:06 Uhr | dpa, dapd, sid

Dallas Mavericks besiegen Utah Jazz ohne Dirk Nowitzki. Auch ohne Dirk Nowitzki setzen sich die Mavs mit Lamar Odom (oben) und Vince Carter (li.) gegen die Utah Jazz durch. (Quelle: AP/dpa)

Auch ohne Dirk Nowitzki setzen sich die Mavs mit Lamar Odom (oben) und Vince Carter (li.) gegen die Utah Jazz durch. (Quelle: AP/dpa)

Die Dallas Mavericks sind wieder auf der Siegerstraße: Ohne Dirk Nowitzki hat der Meister aus Texas in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sein Heimspiel gegen die Utah Jazz mit 116:101 (58:50) gewonnen. Es war der dritte Erfolg des amtierenden Champions im vierten Spiel ohne seinen deutschen Superstar, der wegen einer Knieverletzung eine Regenerationspause einlegt. Nowitzki hofft, nach einwöchiger Pause gegen die San Antonio Spurs ins Team zurückzukehren. Dallas verbesserte seine Saisonbilanz auf zwölf Siege bei acht Niederlagen.

Zwei Tage nach der Heimniederlage der Mavs gegen die Minnesota Timberwolves, bei der Nowitzki und seine Teamkollegen die Meisterringe für ihren Triumph in der Vorsaison erhalten hatten, zeigte sich das Team aus Dallas gegen Utah deutlich verbessert.

Beaubois übernimmt das Ruder

Beste Werfer für die Mavericks waren der Franzose Rodrigue Beaubois mit 22 Zählern und Lamar Odom, der auf 19 Punkte kam. "Ich finde, dass Roddy (Rodrigue Beaubois) die Point-Guard-Position noch nie so gut gespielt hat. Er hat immer wieder wichtige Aktionen gehabt. Er wird immer besser, daran gibt es keinen Zweifel", lobte Dallas-Coach Rick Carlisle. Zudem überzeugten Jason Terry (18), Shawn Marion (16) und Brendan Haywood, der ein Double-Double (12 Punkte, 12 Rebounds) erzielte.

Dallas mit weiteren Personalsorgen

Die Mavericks mussten neben Nowitzki auch auf den angeschlagenen Delonte West verzichten, zudem fiel Jason Kidd während der Partie schon im ersten Viertel mit einer Wadenverletzung aus. Dafür kehrte Vince Carter nach seiner Verletzung ins Team zurück.

Bis zum 88:84 zehn Minuten vor Schluss ging es eng zu, dann zogen die Hausherren vor 20.000 Fans mit einem 22:5-Lauf entscheidend davon. "Man muss ihnen Anerkennung zollen. Dallas hat extrem gut getroffen, vor allem, als es darauf ankam. Und wir nicht", sagte Jazz-Trainer Tyrone Corbin. Bei den Jazz überzeugte Paul Millsap als erfolgreichster Korbschütze mit 20 Zählern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal