Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA: Dämpfer für Nowitzki und die Mavericks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dämpfer für Nowitzki und die Mavericks

30.03.2012, 09:11 Uhr | dpa, sid

NBA: Dämpfer für Nowitzki und die Mavericks. Der Deutsche ist der beste Werfer der Partie. Letztlich ist der Titelverteidiger in Miami aber chancenlos. (Quelle: Reuters)

Ballverlust: Dirk Nowitzki blieb in Miami (re. Mario Chalmers) nur das Nachsehen. (Quelle: Reuters)

Die Dallas Mavericks haben trotz starker Leistung von Dirk Nowitzki auch die zweite Finalrevanche dieser Saison gegen die Miami Heat verloren. Der NBA-Champion aus Texas war beim 85:106 ohne Siegchance gegen das Star-Ensemble aus Florida. Es war im 52. Saisonspiel die 23. Niederlage für Dallas, das im Kampf um den Einzug in die Playoffs dadurch einen Dämpfer erhielt. Vorjahresfinalist Miami führt mit 36 Erfolgen aus 49 Partien klar die Südost-Division an. LeBron James und Chris Bosh waren mit jeweils 19 Zählern die besten Werfer.

Die 25 Punkte vom deutschen Basketball-Star waren dagegen zu wenig für den Titelverteidiger, Nowitzki gelang zudem in der zweiten Hälfte nur noch ein erfolgreicher Wurf aus dem Feld. Zwar verkürzte der Würzburger mit vier Freiwürfen auf 83:90, danach kassierten die Mavericks jedoch neun Punkte nacheinander und waren geschlagen.

Nowitzki: "Waren nicht aggressiv genug"

"Sie haben gegen Ende der ersten Halbzeit und gegen Ende des Spiels den Druck verstärkt. In der Defensive waren wir einfach nicht aggressiv genug", sagte Nowitzki. Im Schlussviertel verfehlten 14 der ersten 16 Würfe der Mavericks ihr Ziel. "Wir hatten Probleme, den Ball in den Korb zu bekommen", sagte Dallas-Trainer Rick Carlisle.

Im Spitzenspiel landeten die Oklahoma City Thunder einen 102:93-Prestigeerfolg bei den Los Angeles Lakers. Angeführt vom überragenden Thunder-Aufbauspieler Russell Westbrook (36 Punkte) unterstrichen die Gäste ihre Dominanz im Westen und feierten den fünften Erfolg in Folge. Im Duell der NBA-Topscorer hatte Lakers' Superstar Kobe Bryant (23 Punkte) knapp die Nase vor Kevin Durant (21). Los Angeles bleibt Dritter im Westen und würde bei jetzigem Stand der Gegner der Mavericks in der ersten Playoff-Runde sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017