Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

BBL-Playoffs: ALBA Berlin verliert in Würzburg - Bamberg gleicht gegen Bonn aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zweimal fällt die Entscheidung frühestens in Spiel vier

09.05.2012, 23:04 Uhr | dapd, dpa

BBL-Playoffs: ALBA Berlin verliert in Würzburg - Bamberg gleicht gegen Bonn aus. Der Würzburger John Little schirmt den Ball gegen Torin Francis ab. (Quelle: imago)

Der Würzburger John Little schirmt den Ball gegen Torin Francis ab. (Quelle: imago)

Vizemeister ALBA Berlin hat in den Playoffs der Basketball-Bundesliga ein klare Auswärtsniederlage einstecken müssen. Im zweiten Spiel der Viertelfinal-Serie gegen die s.Oliver Baskets Würzburg verlor der Hauptstadtklub 66:79 (26:41).

Die erste Partie in Berlin hatte ALBA noch mit 75:67 für sich entschieden. Für ein Weiterkommen benötigt eine Mannschaft drei Siege.

Würzburg mit klar besserer Trefferquote

Ausschlaggebend für die Berliner Niederlage war ihre äußerst schwache Wurfausbeute. Während bei den Würzburgern, die zeitweise mit 25 Punkten Vorsprung führten, mehr als die Hälfte aller Würfe ihr Ziel fanden, landeten bei den Gästen nur 38 Prozent aller Zweipunkte-Versuche im Korb. Von der Drei-Punkte-Linie betrug die Quote sogar nur 32 Prozent.

Bester Werfer für die Würzburger war John Little mit 15 Zählern. Auf der Gegenseite kam Heiko Schaffartzik auf 17 Punkte.

Bamberg gleich aus

Unterdessen ist Titelverteidiger Bamberg wieder auf Kurs. Die Brose Baskets gewannen bei den Telekom Baskets Bonn in der zweiten Partie deutlich mit 67:53 (42:30) und revanchierten sich damit für die überraschende Niederlage im ersten Spiel.

Bamberg legte eine Woche nach der unerwarteten Heimniederlage einen furiosen Start hin und zog schnell auf 12:1 davon. Zwar kämpften sich die Bonner zurück und verkürzten bis zum Ende des ersten Viertels auf 17:20. Doch auch im zweiten Abschnitt verschliefen die Hausherren den Start komplett. Fast sechseinhalb Minuten gelang dem Team von Trainer Michael Koch vor 6000 Zuschauern im ausverkauften Telekom Dome kein Korberfolg.

Gavel und Roberts erfolgreichste Korbjäger

Zur Pause lagen die Gäste daher wieder mit zwölf Zählern vorne. Mit einigen schnellen Punkten nach dem Seitenwechsel wischte der Pokalsieger dann auch die letzten Zweifel am Auswärtssieg beiseite.

Beste Werfer bei Bamberg waren Anton Gavel und Brian Roberts mit 14 Punkten. Bei Bonn kamen Jared Jordan und Benas Veikalas auf je zwölf Zähler.

Die dritten Partien finden jeweils am Samstag statt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal