Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Eklat: Würzburg muss ohne Frazier auskommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eklat: Würzburg muss ohne Frazier auskommen

23.05.2012, 13:07 Uhr | dpa

Eklat: Würzburg muss ohne Frazier auskommen. Chester Frazier hat die Würzburger überraschend verlassen.

Chester Frazier hat die Würzburger überraschend verlassen. (Quelle: dpa)

Würzburg (dpa) - Bundesligist Würzburg Baskets muss mitten im Kampf um den Einzug ins Meisterschaftsfinale einen personellen Nackenschlag hinnehmen.

Einen Tag vor der zweiten Halbfinalpartie gegen ratiopharm Ulm habe Aufbauspieler Chester Frazier dem Aufsteiger den Rücken gekehrt und die Heimreise in die USA angetreten, teilten die Unterfranken mit.

"Wir hatten mit Chester vereinbart, dass er zumindest bis zum Ende der Halbfinal-Serie gegen Ulm bleibt", sagte Würzburgs enttäuschter Geschäftsführer Jochen Bähr. "Warum er sich entschlossen hat, jetzt schon in die USA zurückzukehren, hat er uns nicht mitgeteilt."

Am Donnerstag steigt in Würzburg das zweite Halbfinale gegen Ulm im Kampf um den Einzug in die Endspielserie der deutschen Basketball-Meisterschaft. Ulm hatte die erste Partie für sich entschieden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017