Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Stark verbesserter Dirk Nowitzki reicht den Dallas Mavericks nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mavericks verlieren in der Verlängerung

03.01.2013, 09:31 Uhr | sid

Stark verbesserter Dirk Nowitzki reicht den Dallas Mavericks nicht. Die Dallas Mavericks verlieren trotz eines gut aufgelegten Dirk Nowitzki. (Quelle: Reuters)

Die Dallas Mavericks verlieren trotz eines gut aufgelegten Dirk Nowitzki. (Quelle: Reuters)

Dirk Nowitzkis Formkurve zeigt nach oben, die Niederlage der Dallas Mavericks beim Champion Miami Heat konnte jedoch auch der deutsche Basketballstar nicht verhindern. In der Neuauflage des NBA-Finals aus dem Jahr 2011 unterlagen die Mavs 109:119, nachdem Nowitzki sein Team drei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Verlängerung gebracht hatte.

Insgesamt erzielte der 34-Jährige in seinem sechsten Spiel nach seinem Comeback 19 Punkte. Erneut kam Nowitzki nur von der Bank und spielte 29 Minuten. Bester Mavericks-Schütze war O.J Mayo mit 30 Punkten. Der zweite deutsche Nationalspieler, Center Chris Kaman, kam auf 14 Zähler und zehn Rebounds.

LeBron James beweist seine Klasse

Vor 20.102 Zuschauern in Miami entschieden die Superstars LeBron James (32 Punkte) und Dwyane Wade (27) die Partie. "LeBron war großartig. Er hat seine Weltklasse bewiesen", lobte Heat-Coach Erik Spoelstra. Dallas' Trainer Rick Carlisle ärgerte sich über die vergebenen Chancen seiner Mannschaft: "Es hätte gar nicht in die Verlängerung gehen müssen. Ein paar Minuten vor dem Ende lagen wir mit sechs Punkten vorne, haben es aber nicht geschafft, Miami aus der Zone fernzuhalten."

Die Play-off-Ambitionen der Mavericks erhielten durch die 20. Niederlage im 33. Saisonspiel einen weiteren Dämpfer. Am Tag zuvor hatte der Meister von 2011 seine Niederlagenserie gegen das Schlusslicht Washington Wizards gestoppt.

Die Portland Trail Blazers haben als Achter im Westen 16 Siege bei 15 Niederlagen auf dem Konto. Miami führt die Tabelle im Osten mit 22 Siegen bei nur acht Niederlagen an. Die zweite Pleite in Serie kassierten derweil die Los Angeles Clippers, nachdem sie zuvor 17 Spiele in Serie ungeschlagen geblieben waren. Die Clippers unterlagen bei den Golden State Warriors 94:115. Bester Schütze der Gastgeber war Stephen Curry mit 31 Punkten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017