Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Dallas Mavericks: Neuer Nowitzki-Kollege hat Multiple Sklerose

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chris Wright: NBA-Vertrag trotz Nervenkrankheit

14.03.2013, 16:14 Uhr | dpa

Dallas Mavericks: Neuer Nowitzki-Kollege hat Multiple Sklerose. Chris Wright spielt trotz seiner Erkrankung in der NBA.  (Quelle: dpa)

Chris Wright spielt trotz seiner Erkrankung in der NBA. (Quelle: dpa)

Es begann mit einem Stolperer. Vor knapp zwölf Monaten verlor Chris Wright im Training beim türkischen Basketballklub Olin Edirne erstmals die Kontrolle über seine Füße. Am nächsten Morgen war das Gefühl im rechten Arm und Bein sowie der rechten Hand verschwunden. Wenig später die Diagnose: Multiple Sklerose (MS).

Doch auch trotz der unheilbaren Entzündungserkrankung des Nervensystems hat der 23-Jährige nun den Sprung an die Seite von Dirk Nowitzki zu den Dallas Mavericks in die NBA geschafft. "Ich habe Geschichte geschrieben, als Erster (mit MS) in der NBA unterschrieben zu haben", sagte Wright begeistert, nachdem er einen Zehn-Tages-Vertrag erhalten hatte. "Das ist definitiv eines der Dinge, auf die ich selbst stolz bin: Dass ich eine Inspiration und Motivation für Menschen bin, weiter zu kämpfen."

Arzt erklärt Karriere für beendet

Durchbeißen musste sich auch Wright. "Es war hart" erinnerte er nach seinem ersten Training mit den Mavs über die bange Zeit in Europa. "Ich war weit weg, alleine, keine Familie, keine Freunde. Ich wusste nicht, was los ist. Zu der Zeit wusste ich gar nicht, was MS ist. Nachdem ich es rausgefunden hatte, habe ich einfach versucht, positiv zu bleiben und weiter zu machen."

Mehr als vier Monate stand er nicht auf dem Feld, ein Arzt erklärte seine Karriere für beendet. "Das habe ich nicht geglaubt", berichtete er über den unbändigen Willen, sich seinen Traum von Duellen mit den besten Spielern der Welt zu erfüllen. Über die Aufbauliga D-League, in der auch der deutsche Neu-NBA-Profi Tim Ohlbrecht auf sich aufmerksam machte, erarbeitete sich Wright die Chance beim NBA-Champion von 2011. "Ich habe nie meine Ziele aus den Augen verloren."

Keine Heilung

Einmal im Monat bekommt er eine intravenöse Injektion eines aggressiven Medikaments, geht halbjährlich zu einem Spezialisten. Weltweit sind von der Krankheit geschätzt etwa 2,5 Millionen Menschen betroffen, in Deutschland nach Angaben der Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) rund 130.000. Erkrankte können unter anderem Sehschwierigkeiten bekommen, häufiger stolpern oder verstärktes Kribbeln spüren. Die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung hänge stark vom individuellen Krankheitsverlauf, heißt es bei der DMSG auf Anfrage. Profisport zu betreiben, sei generell durchaus möglich, Akteure außerhalb des Behindertensports seien aber auf Anhieb nicht bekannt.

Wright ist sich bewusst, dass es "keine Heilung für MS" gibt. "Kann es einen Rückfall geben? Absolut", sagte der 1,85 Meter große Aufbauspieler. "Aber durch meine Fortschritte und die Art, wie sich mein Körper anfühlt - es hilft auch, dass ich ein Athlet bin - hat sich das Risiko reduziert, dass es wieder passiert."

"Es ist alles ein Segen"

Bedenken wegen Wrights Krankheit habe er nicht, betonte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der Verpflichtung. "Eines der Dinge, die ich an unserer Franchise mag, ist, dass wir vorurteilsfrei sind. Wir geben jedem eine Chance, solange sein Spiel passt und die Einstellung gut ist." So könnte Wright dem Nowitzki-Team von der Bank kommend helfen, im Endspurt den kaum noch für möglich gehaltenen Sprung in die Playoffs zu schaffen.

Doch alleine das Mavs-Trikot zu tragen, ist für ihn schon "eine Ehre" - und sportlicher Höhepunkt eines turbulenten Jahres. "Es ist alles ein Segen", meinte Wright angesichts der Geburt seines Sohns Chris Jr. vor einigen Wochen. "Das war ein großartiger Monat für mich."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal