Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Ulm glänzt gegen ALBA - Bamberg macht Playoffs klar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ulm glänzt gegen ALBA - Bamberg macht Playoffs klar

01.04.2013, 12:57 Uhr | dpa

Ulm glänzt gegen ALBA - Bamberg macht Playoffs klar. Allan Ray machte 21 Punkte für Ulm.

Allan Ray machte 21 Punkte für Ulm. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Nach der geglückten Revanche für die Pleite im Cupfinale gegen ALBA Berlin schwelgte ratiopharm Ulms Trainer Thorsten Leibenath in höchsten Tönen über die Basketball-Gala seiner Schützlinge.

"Ich bin sehr beeindruckt, mit welcher Moral wir angetreten sind. Es ist nicht selbstverständlich, dass man nach einer so bitteren Niederlage wie im Pokalfinale mit diesem Willen und Ehrgeiz zurückkommt", lobte Leibenath den Auftritt des Vizemeisters beim klaren 92:73.

Eine Woche nach dem verlorenen Pokalendspiel dominierten die Schwaben das Topspiel des Spieltages und schoben sich in der Tabelle am FC Bayern vorbei auf Rang drei. Die Münchner hatten am Samstag 66:70 bei den Artland Dragons verloren. Tabellenführer Brose Baskets Bamberg deklassierte mit 105:54 den Absteiger Gießen 46ers und sicherte sich als erstes Team die Playoff-Teilnahme. Hinter dem Meister festigten die EWE Baskets Oldenburg durch den 88:79- Pflichtsieg gegen den Vorletzten Neckar Riesen Ludwigsburg Platz zwei.

In der Neuauflage des Cup-Finals vom vergangenen Sonntag startete Ulm furios, traf fünf von sieben Drei-Punkt-Wurfversuchen im ersten Viertel und lag nach zehn Minuten mit 26:21 vorne. Angeführt vom überragenden Allan Ray (21 Punkte) und Nationalspieler Per Günther (13) zogen die Schwaben mit einem zwischenzeitlichen 14:0-Lauf bis zur Pause auf 56:34 davon. "Der Sieg war ein beeindruckender, zu dem alle Spieler ihren Teil beigetragen haben. Außerdem war es ein Big Point: Gegen Berlin haben wir nun den direkten Vergleich gewonnen", stellte Leibenath zufrieden fest.

In der zweiten Halbzeit kam Berlin vor allem dank Aufbauspieler Heiko Schaffartzik (18) Mitte des Schlussabschnitts noch einmal auf zehn Punkte heran, hatte aber nicht mehr die Kraft, die Partie zu drehen. "Wir haben das Spiel verloren, weil wir physisch nicht bereit genug waren. Wir stecken nach dem Pokalsieg physisch und auch mental in einem Loch. Von Beginn an hat Ulm das ausgenutzt und sich mit einfachen Punkten Selbstbewusstsein geholt", monierte ALBA-Coach Sasa Obradovic.

Als Entschuldigung führte er an, dass große Teile der Mannschaft vor der Partie von einem Virus geschwächt worden waren und "fast kein Spieler trainieren konnte". Als Ausrede wollte Obradovic dies jedoch nicht geltenlassen: "Am Ende haben wir einfach auch zu viele taktische und individuelle Fehler gemacht."

Ganz anders war die österliche Stimmung in Bamberg. Nach acht Pflichtspiel-Niederlagen in Serie schafften die Franken mit dem sechsthöchsten Sieg der BBL-Historie die Trendwende und lösten als erste Mannschaft vorzeitig das Ticket für die K.o.-Runde. Bester Werfer für den Meister war Center Philipp Neumann mit 24 Punkten. Bei 22 Siegen und fünf Niederlagen liegt Bamberg weiter deutlich vor der Konkurrenz und kann nicht mehr auf Rang neun zurückfallen. "Diesen Sieg haben wir gebraucht, das Erfolgsgefühl war für uns sehr wichtig", sagte Bambergs Trainer Chris Fleming.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Foto-Show
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse
Basketball 
Das sind die wichtigsten Basketball-Fachbegriffe

Center? Point Guard? MVP? Diese Bezeichnungen sollte man kennen. mehr

Basketball 
Dirk Nowitzki: Das "German Wunderkind"

Die beeindruckende Karriere des Würzburger NBA-Stars: Ein langer Weg nach ganz oben. mehr

Basketball 
Deutsche Spieler in der amerikanischen NBA

"Det the Threat", "German Wunderkind" & Co. schafften es in die beste Basketball-Liga. mehr

Basketball 
Die größten Legenden der NBA-Geschichte

Diese Spieler waren mit dem orangefarbenen Leder herausragend. mehr

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal